Anzeige

Vieles ist zwischen türkischen und deutschen Bürgern, auch im Saarland und in unserem Kreis, zur Normalität geworden. Denn zahlreiche Familien leben nicht nur Haus an Haus, es hat sich auch eine herzliche Freundschaft zwischen Türken und Deutschen entwickelt. Dazu hat in den letzten Jahren das Tulpenfest des türkischen Elternbundes mit beigetragen.

Mit Sicherheit ist es aber auch ein Verdienst engagierter deutscher und türkischer Menschen, die sich schon immer für ein gutes und freundschaftliches Verhältnis beider Kulturen einsetzen. Zu ihnen gehören ohne Frage Nurettin Tan, der Integrationsbeauftragte der Stadt Homburg und Klaus Friedrich, beide vom Türkischen Elternbund. Wo wir auch beim Thema wären, denn das deutsch-türkische Tulpenfest, das letzten Sonntag im Homburger Stadtpark gefeiert wurde, trägt ebenfalls zu einem besseren Verstehen bei und dies schon seit neun Jahren.

Foto: Friedel Simon

Deshalb war es auch kein Wunder, dass die 9. Auflage wieder sehr gut besucht wurde, von türkischen und deutschen Bürgern, sowie zahlreichen deutschen und türkischen Politikern. Mit einem bunten Unterhaltungsprogramm nach den offiziellen Worten, mit Musik- und Tanzgruppen, Vereinen und Institutionen, wurde mit türkischen Spezialitäten und Leckereien vom Morgen bis zum Nachmittag gefeiert und geschlemmt.

Foto: Friedel Simon

Die zahlreichen Kinder hatten ihren Spaß bei den Spielen durch die Jugendfeuerwehr und die Erwachsenen konnten derweil an den Ständen landestypische Kunst sowie Schmuck bewundern.

Das Tulpenfest des türkischen Elternbundes und der Stadt Homburg ist ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender und findet im nächsten Jahr sein 10-jähriges Jubiläum.

Mehr Impressionen:

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein