Bild: Stephan Bonaventura
Anzeige
Anzeige

Am kommenden Sonntag verwandelt sich der Stadtpark in Homburg wieder in ein Paradies für Familien und Kinder. Das diesjährige Familien- und Kinderfest verspricht auch in seiner diesjährigen Auflage von 10 bis 18 Uhr einen Tag voller Spaß, Unterhaltung und Mitmachaktionen für Jung und Alt.

Auf den beiden Hauptbühnen, der Sparkassen-Bühne und der Homburg1-Bühne, werden den ganzen Tag über vielfältige Darbietungen präsentiert. Die Sparkassen-Bühne startet um 11:00 Uhr mit rockigen Klängen der Learn to Rock Music School & Martin Gershwitz. Ein besonderes Highlight ist Clown Georg, alias Härr Georg, der mehrmals am Tag die Lachmuskeln des Publikums strapazieren wird. Weitere Programmpunkte beinhalten musikalische und tänzerische Auftritte lokaler Gruppen sowie ein Kinder-Mitmachkonzert von Maxim Wartenberg und seinem Trommelfloh.

Anzeige
Archivbild – Foto: Stephan Bonaventura

Parallel dazu bietet die Homburg1-Bühne ebenfalls ab 11:00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm. Von Folklore-Tänzen der Tanzgruppe Souvenir und der Philippinisch-Deutschen Gesellschaft, über Hip-Hop-Shows der Human Moves Dance Company und Vorführungen der Homburger Narrenzunft, bis hin zu sportlichen Vorführungen ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Anke Michalsky (Frauenbeauftragte) und Barbara Emser vom Kinder- und Jugendbüro haben auch dieses Jahr wieder viele Stunden in die Vorbereitung des Familien- und Kinderfest gesteckt. In dieser Zusammensetzung zeichnen sich die Beiden seit 2010 für die Organisation verantwortlich. Dabei liegen die Wurzeln noch im letzten Jahrtausend. Wie es von der Idee zur Umsetzung kam, erklärt Anke Michalsky: “Die Idee entstand 1998 im Rahmen meiner Tätigkeit als Stadtmanagerin der Stadt Homburg. Homburg sollte sich damals als kinder- und jugendfreundliche Kommune positionieren. Entsprechende Angebote, gerade im Eventbereich, gab es zur damaligen Zeit für diese Zielgruppe kaum. Deshalb haben die damalige Jungendpflegerin Petra Junk und ich in meiner Funktion als Stadtmanagerin eine Veranstaltung in Kooperation mit Vereinen kreiert. Eine Infrastruktur, also Strom- und Wasserversorgung, existierte damals noch nicht. Die Stadtwerke Homburg haben diese erst aufbauen müssen, was mit großem Aufwand verbunden war. Im Laufe der Jahre wurde das Familien- und Kinderfest immer weiter professionalisiert: Es kamen zahlreiche Vereine, Organisationen (landes- und bundesweit) sowie bekannte Künstler und Moderatoren hinzu. Das Programm wurde bunter, vielfältiger und breitete sich über den ganzen Stadtpark aus.”

Anzeige
Anzeige

Härr Georg – der beliebte Clown des Homburger Kinderfestes – Archivbild: Stephan Bonaventura

Dabei gibt es für die Besucher auch immer wieder viel Neues zu entdecken. Barbara Emser gibt im Gespräch mit Homburg1 einen Vorgeschmack: “Neu in diesem Jahr sind Hula-Hoop-Workshops am Floßteich mit Teresa Martin. Sie wird mit den interessierten Kindern verschiedene Hula-Hoop-Übungen machen. Neu sind auch die Auftritte von D-R-C zum Thema Vertrauensinsel. Der Leiter des Projektes Christian Rothhaar zeigt einen Einblick in Chung Kuo Chuan Chinese Boxing Survival.” Natürlich wird auch – passend zur EM – König Fußball eine Rolle spielen: “Auf der Homburg1-Sportbühne tritt dieses Jahr zum ersten Mal ein Fußball-Freestyler auf  („Mo“ ) und wird die Besucherinnen und Besucher verblüffen mit seinen Kunststücken am und mit dem Ball. Nach dem Bühnen-Auftritt wird er auch als Walk-Act im Park unterwegs sein.”

Ein echtes Highlight wird dieses Jahr auch erstmalig die SR1-Jugendbühne im Kreativbereich. Dort wird DJ Lorenso HipHop auflegen und der Jugendbeirat der Stadt Homburg reicht alkoholfreie, fair gehandelte Cocktails. Und falls der Hunger gestillt werden muss, schafft der Jugendbeirat Ilmenau dort mit Thüringer Bratwurst Abhilfe. Nicht ganz neu, aber in diesem Jahr zum 2. Mal wiederbelebt wurde dank der Unterstützung der Stadtwerke Homburg das Gelände am Wasserwerk. Dort wird es einen Bobby-Car-Parcours, das Abenteuer Spielmobil, einen Skate Verleih mit Betreuung und ein Wasserbecken mit Riesenbällen geben. Abgerundet wird das dortige Angebot mit Führungen im Wasserwerk.

Bild: Stephan Bonaventura

Neben den Bühnenprogrammen gibt es zahlreiche Mitmachangebote und Stände. Kinder können sich auf Hüpfburgen austoben, sich beim Kinderschminken in fantasievolle Gestalten verwandeln oder an verschiedenen Bastel- und Spielstationen kreativ werden. Die Jugendfeuerwehr Homburg präsentiert ihre Fahrzeuge und Ausrüstung und lädt Kinder ein, mehr über die Arbeit der Feuerwehr zu erfahren. Sportlich Interessierte können sich bei Trendsportarten wie Jugger ausprobieren oder ihre Geschicklichkeit beim Fußball-Freestyle und Handball-Parcours unter Beweis stellen.

Das Programm ist also randvoll gepackt mit tollen Attraktionen – und das wird von zahlreichen Gästen honoriert. “Wir erwarten über den Tag verteilt ca. 10.000 Besucher, es ist ein Kommen und Gehen über die Aktionszeit von 11 Uhr bis 18 Uhr, wobei die meisten Familien sich tatsächlich viele Stunden auf der Veranstaltung aufhalten”, gibt Emser eine Hausmarke, wie viele Menschen Jahr für Jahr den Stadtpark bevölkern. Wenn so viele Menschen zusammen kommen, nimmt die Vorbereitung und Organisation eines Events natürlich einen riesigen Stellenwert ein. “Als besondere organisatorische Maßnahmen haben wir ein gut eingespieltes Info-Team, bestehend aus ca. 15 Personen, die an verschiedenen Stationen im Park positioniert sind und mit Lageplan, Teilnehmerliste, Notfall-Telefonliste uvm. ausgestattet sind. Sie sind gerne behilflich bei der Suche nach dem genauen Standort eines bestimmten Angebots, aber auch nach ganz banalen Sachen wie z. B. den Toiletten, dem Sanitätsdienst. Wichtig ist das Info-Team auch im Falle von Kindern, die ihre Eltern verloren haben. Hier sind sie unterstützend mit den Bühnen tätig, um die Eltern ausrufen zu lassen, das Kind zu beruhigen und sicher wieder zu den Eltern zu bringen.”

Aber schon vor der offiziellen Eröffnung wird Manpower benötigt. Ob Parkplätze, Wasser- und Stromversorgung – irgendwo wird immer eine helfende Hand gebraucht. “Neben unserem Info-Team sind die wichtigsten Menschen hinter den Kulissen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Bau-Betriebshof, die bereits für vorbereitende Arbeiten wie anfertigen der Standplatzbeschilderung, für die Grünpflege im Park, aufstellen der Beschilderungen und Absperrungen und die Aufbauarbeiten samstags vor der Veranstaltung zuständig sind. Am Tag der Veranstaltung sind sie auch ab 7 Uhr morgens bis ca. 20 Uhr im Einsatz, versorgen alle mit den notwendigen Materialien, leeren Mülleimer zwischendurch, hängen Banner auf, und wenn irgendwo was fehlt, klemmt oder kaputtgeht, sind sie direkt zur Stelle. Ab 18 Uhr beginnen sie dann wieder mit dem Rückbau der Veranstaltung”, hebt Emser das Engagement des Baubetriebshofes hervor.

Die einen eher im Hintergrund, die anderen mittendrin. Denn ohne die Vereine und Institutionen wäre das Familien- und Kinderfest nur halb so bunt. Das sieht auch Barbara Emser so, wie sie gegenüber Homburg1 erklärt: “Die Vereine und gemeinnützigen Organisationen sind das A und O unserer Veranstaltung. Ohne die Beteiligung der vielen Ehrenamtlichen wäre die Veranstaltung gar nicht durchführbar. Die Vereine stellen die kostenlosen Mitmachangebote zur Verfügung und bieten Gastronomie zu familienfreundlichen Preisen an. Wir als Stadt sorgen rundherum für die notwendige Infrastruktur und schnüren aus den Angeboten ein Gesamt-Paket.”

Keine Ausrede, kommt vorbei und ihr werdet ein wirklich richtig schönes Fest für die ganze Familie erleben. Das Familien- und Kinderfest in Homburg ist eine stets tolle Gelegenheit, einen schönen Tag im Freien zu verbringen, neue Aktivitäten auszuprobieren und einfach nur Spaß zu haben. Ob Musik, Tanz, Sport oder Basteln – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Der Stadtpark erwartet euch!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein