Das Rathaus in Homburg - Bild: Stephan Bonaventura

Um gehbehinderten Personen sowie Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, die Briefwahl im Homburger Rathaus bzw. die Beantragung der Briefwahl zu erleichtern, wurden die Poller auf dem Weg zur Fußgängerbrücke zwischen der ARGE und Edeka im Bereich des Zweibrücker Tors entfernt.

So können Personen, die das Rathaus wegen der Briefwahl aufsuchen wollen, auch mit ihrem Fahrzeug über die eigentliche Fußgängerbrücke fahren und direkt vor dem Rathaus parken. Diese Regelung gilt allerdings nur bis zur Wahl am 26. September.

Autofahrer, die diese Möglichkeit nutzen, werden gebeten, sich beim Befahren der Brücke und des Vorplatzes vor dem Rathaus besonders rücksichtsvoll zu verhalten, da die Fußgänger und Radfahrer in diesen Bereichen in der Regel nicht mit Fahrzeugverkehr rechnen.

Da aufgrund der Coronabedingungen derzeit nur der Haupteingang des Rathauses genutzt werden kann, ist der behindertengerechte Zugang auf der Rückseite des Verwaltungsgebäudes weiterhin gesperrt.

Vorheriger ArtikelModellprojekt des Bundes „Umstiegsberatung für Menschen in der Prostitution“ auch im Saarland vertreten
Nächster ArtikelKultur im Museum wird mit Auftritt von „Blueshimmel“ fortgesetzt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.