Wegen des Bombenfunds in der Saarbrücker Straße in Homburg wurde – wie berichtet –für Anwohner und unmittelbar betroffene Personen ein „Bürgertelefon“ eingerichtet. Dieses ist zusätzlich zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung am kommenden Freitag, von 15 bis 19 Uhr, am Samstag, von 9 bis 17 Uhr, und am Sonntag, ab 7 Uhr, erreichbar. Nach der Entschärfung der Bombe wird das Telefon nur noch eingeschränkt besetzt sein.

Folgende Nummer wurde geschaltet: 06841/9241-150.

Melden sollten sich dort auch unbedingt ältere oder behinderte Menschen, die ihre Wohnung nicht allein verlassen können und keine Unterstützung durch Angehörige oder sonstige Personen in Anspruch nehmen können. Hier werden der Abtransport und die Rückkehr in die eigene Wohnung durch Rettungsdienste organisiert.

Wer die Möglichkeit hat, sollte den Tag bei Freunden oder Verwandten verbringen bzw. sonstige Aktivitäten planen. All diejenigen, die für diese Zeit keine Unterkunft haben, können die Räumlichkeiten im Untergeschoss der Kreisverwaltung, Am Forum 1, in Homburg aufsuchen.

Vorheriger ArtikelSt.Ingbert | Probleme im Busverkehr werden weniger
Nächster ArtikelNeunkirchen | Verkehrsunfall mit Flucht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.