Das launische Wetter und aufgeweichte Rasenböden machen den Mitarbeitern des Baubetriebshofes derzeit schwer zu schaffen. Ständige Regenfälle erschweren die Arbeiten und machen immer wieder Pausen erforderlich, wie hier gerade auf dem Gelände hinter der Schlossbergschule. Dennoch versuchen die Kollegen das Menschenmögliche, um dem Graswuchs Einhalt zu gebieten. Foto: Uwe Brengel, Stadt Blieskastel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Die aktuelle Wetterlage sorgt seit einigen Wochen dafür, dass die Natur fleißig wächst und sprießt. Dies betrifft sowohl das Blattwerk an Bäumen und Sträuchern als auch die Rasenflächen. Natürlich sind davon auch die Flächen der Stadt Blieskastel betroffen.
Das launische Wetter mit seinem ständigen Wechsel von Sonne und Regenfällen macht es nicht möglich, für einen konsequenten Rückschnitt zu sorgen. Wie Andreas Ternes vom zuständigen Fachbereich 2 der Stadtverwaltung Blieskastel anmerkt, kann selbst der städtische Großflächenmäher derzeit nicht eingesetzt werden. Dauerregen hat die Rasenflächen aufgeweicht. Im ungünstigsten Fall ist mit Flurschäden zu rechnen.
Der Baubetriebshof ist derzeit schwerpunktmäßig überall dort im Einsatz, wo in Kürze Veranstaltungen geplant sind oder wo aufgrund des Wildwuchses mit Sicherheitseinschränkungen von Bürgern zu rechnen ist. Die Stadtverwaltung bittet daher um Verständnis, wenn es hier und da aktuell zu Engpässen bei der Abarbeitung ausstehender Rückschnitte kommt.
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelIn Gersheim lebt man sicher…
Nächster ArtikelSpähaffäre um Homburger Oberbürgermeister: “Schneidewind hat Stadtverwaltung erheblichen Schaden zugefügt”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.