Foto: Stadtverwaltung Homburg/Jürgen Kruthof

Mit einer Holzkonstruktion haben Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs (BBH) am vergangenen Donnerstag dafür gesorgt, dass das Ausflugsgebiet am Beeden Brünnchen künftig vor rücksichtslosem Autoparken geschützt ist. So wurde an einer längeren Strecke entlang der Zufahrt zur Fischerhütte in Beeden ein Holzgeländer aufgestellt, das den Zugang zum Erholungsgebiet nach wie vor ermöglicht, das Parken von Fahrzeugen aber verhindert.

Wie Melanie Boßlet, die Leiterin des BBH erläutert, handelte es sich bei der Montage des Geländers um eine gemeinsame Aktion von „grünen“ und „orangenen“ Mitarbeitern. Während die in der Regel mit grüner Dienstkleidung agierenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Grünflächen in der Stadt zuständig sind, kümmern sich die orangefarben gekleideten Beschäftigten des BBH vorrangig um die Straßen sowie die Entsorgung von Müll.

Foto: Stadtverwaltung Homburg/Jürgen Kruthof

Ergänzt wurde der Aufbau des Geländers durch die Neupflanzung von zwei jungen Bäumen, die durch die Grünflächenabteilung aus dem Rathaus vorbereitet wurde. Dabei handelt es sich um eine Hängeweide sowie eine Schwarzerle, die an dem Standort besonders gut wachsen dürften. Ebenfalls zur aktuellen Aufwertung des Gebiets gehörte das Aufstellen eines Spenders für Hundekotbeutel sowie von zwei Mülleimern.

Die Ortsvertrauensfrau von Beeden, Katrin Lauer, die diese Maßnahmen für das Beeder Brünnchen angeregt hatte, ist sehr zufrieden mit der Umsetzung und lobt den BBH und die Grünflächenabteilung für deren Arbeit. Darüber hinaus regt sie an, im Bereich, der nun durch das Holzgeländer gesichert wurde, eine Blumen- und Blühwiese für Bienen und weitere Insekten anzulegen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.