Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) wird ab Montag, den 17. August 2020, die nächste Bauphase des Um- und Ausbaus der Anschlussstelle Homburg an der A 6 beginnen.

In dieser Bauphase wird eine neue Rampe als drittes Anschlussstellenohr gebaut, und das bestehende Anschlussstellenohr der Fahrtrichtung Mannheim umgebaut. Weiterhin werden in den jeweiligen Anschlussstellenohren Regenrückhaltebecken erstellt. Diese Regenrückhaltebecken nehmen das gesamte Oberflächenwasser der Anschlussstelle auf und geben es gedrosselt an die bestehende Entwässerungseinrichtung ab.

Im Bereich der Fahrbahn der A 6 in Fahrtrichtung Mannheim wird ein neuer Verflechtungsstreifen angebaut. Die Fahrbahn wird zusätzlich auf einer Länge von ca. 1 km grundhaft erneuert und die Höhenlage angepasst. Das südliche Brückenbaubauwerk für die Unterquerung der B 423, wird in dieser Bauphase abgerissen und neu aufgebaut.

Während der Bauzeit ist die Fahrtrichtung Mannheim und die Auf/Abfahrt der A 6 in Fahrtrichtung Mannheim gesperrt. Der Verkehr wird über die Gegenfahrbahn, mit jeweils zwei Fahrstreifen in jede Fahrtrichtung, geführt. Die eingerichteten Umleitungen für den Verkehr von und zur A 6, Fahrtrichtung Mannheim, bleiben weiterhin bestehen.

Die B 423, wie auch die Auf/Abfahrt der A 6 in Fahrtrichtung Saarbrücken, werden am Montag, den 17. August 2020, im Laufe des Tages wieder freigegeben, und sind anschließend wieder befahrbar.

Die Bauzeit für die zuvor beschriebenen Arbeiten ist bis Ende April 2021 vorgesehen.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.