Athletiktraining stand ebenfalls auf dem Programm. Bild: Bill Titze.

Nach fünf Wochen Sommerpause ist der FC 08 Homburg wieder in den Trainingsbetrieb gestartet. Neben einer Vielzahl an Neuzugängen waren auch zwei Langzeitverletzte wieder am Start. Dennoch sind die Personalplanungen noch nicht abgeschlossen.

Ein grauer, wolkenverhangener Himmel hing über der Dr. Theiss-Sportanlage hinter dem Waldstadion, als es mit dem ersten Training losging. Dennoch hörte man viel Lachen und fröhliche Gesichter, die Spieler des FC 08 Homburg hatten spürbar Lust, endlich wieder mit der Kugel am Fuß aktiv zu sein. Vorfreude und Neugierde herrschte auch bei den rund drei Dutzend Anhänge, die gekommen waren, um das Team in Augenschein zunehmen.

Zu Beginn versammelten sich Spieler und Trainer in einem Kreis. Bild: Bill Titze.

Nicht zuletzt deshalb, weil viele neue Akteure am Start waren. So zum Beispiel Mittelstürmer Fabian Eisele, der in der vergangenen Saison in der Regionalliga Nordost für Carl-Zeiss Jena gleich 22 Mal knipste. „Freuen tue ich mich jetzt nicht auf die Vorbereitung, aber sie gehört eben dazu. Schließlich müssen wir unsere Fitness erlangen, um eine erfolgreiche Saison zu spielen“, so der 27-Jährige.

Aus Sicht der Fans dürfte „erfolgreich“ in dieser Saison ohne Frage heißen, bis zum Schluss um den Aufstieg zu kämpfen. Schließlich ist Eisele nicht der einzige namhafte Akteur, der den Weg in die Saarpfalz gefunden hat. So wird beispielsweise Ex-Zweitligaspieler Fanol Perdedaj (Kickers Würzburg) in Zukunft den grün-weißen Dress tragen. Er soll im defensiven Mittelfeld mit seiner Erfahrung und Mentalität die Richtung vorgeben.

Die drei Keeper absolvierten mit Torwarttrainer Enver Marina ihr eigenes Programm. Bild: Bill Titze.

Daneben hat sich der FCH mit Abwehrspieler Michael Heilig (SSV Ulm 1846 Fußball), Mittelfeldmann Joel Gerezgiher (SG Sonnenhof Großaspach) und Stürmer David Hummel (ebenfalls Großaspach) mit Stammspielern von Liga-Konkurrenten verstärkt. Auch Innenverteidiger-Kante José-Junior Matuwila (CA Petróleos Luanda) bringt schon einiges an Erfahrung mit, der 30-Jährige hat unter anderem bereits in der Zweiten Bundesliga gespielt.

Besonders dürfte die Fans freuen, dass in dieser Saison auch drei externe Neuzugänge dazukommen, die aus der näheren Umgebung stammen. Dazu gehört Innenverteidiger Lukas Hoffmann (SGV Freiberg), der bereits in der Jugend die Fußballschuhe für den FCH schnürte sowie Offensivmann Arman Ardestani (FK Pirmasens), der ebenfalls schon für den Nachwuchs der Homburger auflief. Außerdem hat der gebürtige Homburger Tim Steinmetz den Weg zurück in die Heimat gefunden. Der 22-jährige Rechtsverteidiger lief zuletzt als Kapitän bei der Reserve des 1. FC Nürnberg in der Regionalliga Bayern auf. Den Reigen der Neuen, die beim Trainingsauftakt auf den Platz standen, komplettierten Corvin Ayers und Jonas Ercan, die aus der eigenen U23 hochgezogen wurden.

Alle 13 Neuzugänge absolvierten die erste Einheit voll mit. Bild: Bill Titze.

Eine Mannschaft mit einem vollkommen veränderten Gesicht also, die da zum Trainingsauftakt auf dem Platz stand und neben Athletiktraining auch ein erstes Trainingsspiel absolvierte. Passen musste bei diesem Match noch Philipp Hoffmann, der ansonsten jedoch alles mitmachen konnte. Der Flügelflitzer fiel seit dem Winter mit einer Schambeinentzündung aus. „Bei schnellen Bewegungen muss man noch aufpassen, aber es kann sein, dass er in zwei Wochen wieder voll mittrainieren kann“, gibt sich FCH-Trainer Timo Wenzel optimistisch, was eine baldige Genesung des 30-Jährigen anbelangt. Dagegen ist Stürmer Thomas Gösweiner nach seinem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr wieder voll im Saft und konnte bei allen Trainingsinhalten mitmachen.

Während Hoffmann und Gösweiner nach langer Verletzungspause in gewisser Weise ebenfalls Neuzugänge darstellen, ist man beim Verein weiter auf der Suche nach Spielern. Laut Wenzel sollen noch zwei kommen, ein Akteur für die offensiven Außenbahnen und einer für das defensive Mittelfeld. Mit den bisherigen Zugängen sieht der Coach sein Team aber bereits auf einem anderen Level als in der enttäuschen letzten Saison. „Gerade was das Spielerische anbelangt sind wir ein paar Prozent nach oben gegangen. Das merkt man beispielsweise beim Spielaufbau, wo manche Sachen auch von allein laufen.“

Zum Abschluss gab’s ein Trainingsspiel. Bild: Bill Titze.

Nichtsdestotrotz muss natürlich noch viel gearbeitet werden, um beim Liga-Auftakt am ersten August-Wochenende gegen den FC Rot-Weiss Koblenz voll durchstarten zu können. Fünf anstrengende Wochen Vorbereitung werden dafür absolviert, darunter ein Trainingslager im Allgäu. Schließlich soll die Saison 2022/23 nicht so enttäuschend verlaufen, wie die vergangene Spielzeit. Das hofft auch der neue 1. Vorsitzende des FC 08 Homburg, Hans Gassert, der zu Trainingsbeginn einige Worte an die Mannschaft richtete. „Natürlich habe ich den Jungs mit auf den Weg gegeben, dass wir in dieser Saison ein ganz anderes Standing haben wollen.“ Da dürfte das grün-weiße Umfeld ausnahmsweise mal einer Meinung sein.

Die Sommervorbereitung der FCH-Profis im Überblick:

  • Samstag, 2. Juli: Testspiel gegen den FV 07 Diefflen, 15 Uhr in Hüttersdorf
  • 4. – 10. Juli: Trainingslager im Kleinwalsertal
  • Mittwoch, 6. Juli: Testspiel gegen den FC Kempten, 18 Uhr in Kempten
  • Samstag, 9. Juli: Allgäuer Brauhaus-Cup: Spiele gegen den TSV Kottern (15 Uhr) und den FV Ravensburg (17:30 Uhr) in Kempten
  • Sonntag, 10. Juli: Benefizspiel gegen den TSV Legau, 13 Uhr in Legau
  • Mittwoch, 13. Juli: Testspiel gegen den SV Auersmacher, 19 Uhr in Altstadt
  • Samstag, 16. Juli: Testspiel gegen den SV Morlautern, 15 Uhr in Reiskirchen
  • Freitag, 22. Juli: Testspiel gegen den FSV Jägersburg, 19 Uhr in Kleinottweiler
  • Samstag, 23. Juli: Fan- und Hobbyturnier auf dem Jahnplatz
  • Samstag, 30. Juli: Season-Opening mit DFB-Pokal oder Testspiel
  • 5. – 7. August: 1. Spieltag Regionalliga Südwest 2022/23 beim FC Rot-Weiss Koblenz
Vorheriger ArtikelIMK: Deutsche Wirtschaft wächst 2022 um 1,9 % und 2023 um 2,6 %
Nächster ArtikelIn neues Licht getaucht: Am ersten Juli-Wochenende wird in Jägersburg wieder Strandfest gefeiert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.