Die Kita in Mimbach - Foto: Uwe Brengel

Rund 150.000 Euro Zuschüsse hat der Stadtrat Blieskastel kürzlich für die Mitfinanzierung von Baumaßnahmen in den beiden evangelischen Kindergärten in Mimbach und Breitfurt bewilligt. Größte Einzelmaßnahme ist die Erweiterung der Kita in Mimbach um sechs zusätzliche Krippenplätze.

Die Kosten dieser ursprünglich mit 45.000 Euro veranschlagten Baumaßnahme beliefen sich zuletzt auf 344.000 €, wovon das Land jedoch lediglich 291.000 € als zuwendungsfähig und damit zuschussfähig anerkannte. Die Stadt Blieskastel hat jetzt entschieden, sowohl den gesetzlich vorgeschriebenen kommunalen Anteil von 30% als auch den 10-prozentigen Trägeranteil der als zuwendungsfähig anerkannten Kosten, also rund 117.000 € zu übernehmen.

Die Kostensteigerung resultiert vor allem aus dem Einbau eines zusätzlichen Treppenhauses, über das eine direkte Verbindung zwischen den verschiedenen Kita-Gruppen im Gebäude ermöglicht wurde. Darüber hinaus wurden ein zusätzliches Fenster im Krippenraum und Klima- und Beschattungs-Anlagen installiert. Kostenpunkt: 42.000 €, davon übernimmt die Stadt rund 17.000 €, den Rest teilen sich Land und Kreis.

Im protestantischen Kindergarten in Breitfurt wurden Schallschutz sowie der Anschluss an den CO2- und Energiekosten einsparenden Nahwärmeverbund mit der benachbarten städtischen Grundschule mit insgesamt 14.000 € (Gesamtkosten 35.000 €) unterstützt.

„Gut investiertes Steuergeld mit hoher sozialer Rendite“, so der für Kitas zuständige Beigeordnete Guido Freidinger in seiner Stellungnahme im Ausschuss.

 

Vorheriger ArtikelRegionalität ist vielen Verbrauchern wichtiger als „Bio“
Nächster ArtikelRund 1 Million Impfungen im Saarland – kurzfristig freie Termine in saarländischen Impfzentren mit mRNA-Impfstoffen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.