Laura Becker (l.) und Sandra Schatzmann (r.) vom Homburger Kinder- und Jugendbüro - Foto: Linda Barth

Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg hat in Zusammenarbeit mit dem Caritas Kinderzentrum Erbach ein neues Projekt ins Leben gerufen, das bereits sehr gut angelaufen ist.

In der kommenden Zeit wird es jede Woche neu verpackte „Wundertüten“ geben, welche kostenlos zur Verfügung gestellt werden und die mit vielen kleinen Überraschungen gefüllt sind. Zu den Inhalten gehören zum Beispiel Bastelanleitungen, Spielvorlagen, Rezepte und sogar kleine Geschenke – es ist also für alle etwas dabei.

Die Idee wurde von Janine Brünner vom KiZ Erbach und den Stadtjugendpflegerinnen Sandra Schatzmann und Laura Becker entwickelt, um allen Kindern, die während der Corona-Zeit zuhause bleiben müssen, ein abwechslungsreiches Angebot bereitstellen zu können. Auch durch die interaktiven Elemente in der Wundertüte ist es so möglich, dass beide Institutionen weiterhin mit den Kindern und Familien in Kontakt bleiben können, obwohl der Regelbetrieb momentan nicht möglich ist. In dieser Woche wird bereits die dritte Version der Tüten ausgegeben.

Die Wundertüten können von Montag bis Mittwoch sowohl im Rathaus am Haupteingang (Am Forum 5) als auch im Kinderzentrum Erbach vor der Tür (Charlottenburgerstraße 32) abgeholt werden. Die Inhalte der Tüte sind für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren geeignet und wurden von den Initiatorinnen der Aktion mit viel Liebe selbst verpackt. Es wird darum gebeten, pro Haushalt nur eine Wundertüte mitzunehmen, sodass möglichst viele Familien die Chance haben, das Angebot wahrzunehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.