Größer könnte der Kontrast nicht sein: Während der FC 08 Homburg unter der Woche überraschend beim Spitzenreiter FSV Mainz 05 II gewinnen konnte, muss man nun gegen den Tabellenletzten ran. Mit dem TSV Schott Mainz trifft man dabei abermals auf ein Team aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Klares Ziel der Grün-Weißen: 9 Punkte aus der Englischen Woche mitnehmen.

„Wir wollen diese Woche mit einem Sieg gegen Mainz vergolden“, sagt Defensivspezialist Serkan Göcer. Hätte jemand aus der Homburger Mannschaft einen solchen Satz vor einer Woche gesagt, kaum jemand hätte das wohl für möglich gehalten. Doch tatsächlich kann der FCH am Samstag gegen den TSV Schott Mainz den dritten Sieg in Folge feiern, nachdem man zuvor gegen Walldorf und den FSV Mainz 05 hatte gewinnen können.

Vor allem der 2:1-Erfolg beim Spitzenreiter ließ dabei aufhorchen. Denn aufgrund einer starken ersten Hälfte war dieser keinesfalls unverdient. „Wir haben da sehr gut gepresst und eine hohe Laufbereitschaft gezeigt“, lobt Trainer Timo Wenzel sein Team. „Aber es ist auch klar, dass wir so etwas nicht über 90 Minuten spielen können.“ So mussten die Grün-Weißen nach dem frühen Anschlusstreffer nach der Pause noch einmal ordentlich zittern.

Das soll am Samstag ab 14 Uhr anders aussehen, denn dann trifft man auf den Tabellenletzten TSV Schott Mainz, der bisher lediglich vier Zähler sammeln konnte. Dennoch warnt Wenzel vor der Mannschaft von Coach Sascha Meeth. „Vielleicht denkt mancher, dass es mit links geht, aber das ist ein ganz gefährlicher Gegner.“ Warnungen hin oder her, das grün-weiße Umfeld dürfte alles andere als ein Sieg kaum zufriedenstellen. Und auch Timo Wenzel blickt zuversichtlich auf die Partie im Waldstadion. „Wenn wir unsere Leistung zeigen, werden wir das Spiel gewinnen, davon bin ich felsenfest überzeugt.“

Mit dabei sein wird wohl auch wieder Serkan Göcer, der nach seiner langen Verletzungspause mit guten Leistungen gezeigt hat, wieso er über Monate schmerzlich vermisst wurde. „Natürlich ist das ein schönes Gefühl wieder auf dem Platz zu stehen. Es war ja auch kein einfacher Weg zurück.“ Ob dagegen Patrick Dulleck am Samstag den Weg in die Startaufstellung findet, ist noch nicht ganz klar. „Es sieht eigentlich ganz gut aus, aber vielleicht kommt ein Einsatz noch etwas zu früh“, bleibt Wenzel vorsichtig. Definitiv ausfallen wird Markus Mendler, der im Mainzer Bruchwegstadion eine Gelb-Rote-Karte sah. Aber auch ohne den bisher besten Torschützen der Grün-Weißen sollte es gegen den Tabellenletzten möglich sein, die bisher so erfolgreiche Woche zu „vergolden“.

Vorheriger ArtikelThema „Abfallvermeidung“: EVS ruft zur Teilnahme an IT-Kreativwettbewerb auf
Nächster ArtikelIdeen-Wettbewerb: DAK-Gesundheit Saarland sucht Gesichter für ein gesundes Miteinander

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.