Symbolbild

Nachdem am gestrigen Mittwoch, dem 19. Mai, ein Zeuge über Notruf eine heftige Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau auf einem Parkplatz in Wallerfangen gemeldet hatte, ermittelt die Polizei wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Der noch am Tatort festgenommene Mann wurde heute im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in die Justizvollzugsanstalt Saarbrücken gebracht. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der Luxemburger, der in Mettlach wohnt, seine gleichaltrige, ehemalige Ehefrau gegen 5.50 Uhr attackiert, als diese mit ihrem PKW einen Parkplatz an der Klinik in Wallerfangen verlassen wollte. Die Frau, die ebenfalls aus Luxemburg stammt, trug bei dem Angriff lebensbedrohliche Verletzungen davon und wird noch in einer Saarbrücker Klinik behandelt.

Die bereits kurz nach dem Notruf eintreffenden Einsatzkräfte der Polizei aus Saarlouis nahmen den mutmaßlichen Angreifer noch am Tatort fest. Ein dort sichergestelltes Messer wird derzeit als mögliche Tatwaffe untersucht. Motiv und Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Staatsanwaltschaft beantragte einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Die Ermittlungen dauern an.

Vorheriger ArtikelFDP Saar: Saarlandmodell ist kein Modell mehr- Landesregierung muss für mehr Planbarkeit sorgen
Nächster ArtikelGrößere Öffnungsschritte bei stabilen Inzidenzen unter 100 – Ministerpräsident Hans gibt Pläne bekannt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.