Nachrichten Homburg - Homburg Nachrichten
Nachrichten aus Homburg

Der nächste Gast der Lesezeit-Reihe „VIP´s lesen vor“ (VLV) wird am Dienstag, 15. März 2016, Willi-Günther Haßdenteufel im Bistro 1680 sein.

Der Historiker und Politikwissenschaftler, der seit 1981 Lehrer am Gymnasium Johanneum und dort seit 15 Jahren auch als Studiendirektor Abteilungsleiter für Didaktik ist sowie seit 14 Jahren ehrenamtlich die Volkshochschule Homburg leitet, liest ab 19 Uhr aus dem Buch „Der lange Weg zur Freiheit“ von Nelson Mandela.

„Diese Autobiographie handelt von einem der berühmtesten Menschen der jüngsten Zeit. Die Ausführungen zeigen Mandelas menschliche Größe, sein intellektuelles Format und seine Rolle als Versöhner, wofür er zu Recht den Friedensnobelpreis erhalten hat. Mich hat seine Haltung des Verzeihens und der Versöhnung fasziniert. Er kann für viele politisches und moralisches Vorbild sein“, erklärt Haßdenteufel seine Beweggründe, wieso er dieses Werk für seine Lesung gewählt hat.

Haßdenteufel macht damit den Abschluss der VLV-Reihe, die im Rahmen der „Homburger Lesezeit 2015/16“ erstmals stattfand. Viele Zuhörerinnen und Zuhörer interessierten sich dabei für die Persönlichkeiten, die ihnen vorlasen, ihre Ansichten und Meinungen, die meist in einer spannenden Diskussionsrunde im Anschluss an die Lesung erörtert wurden. Auf einen spannenden Abschluss freuen sich auch die Organisatorinnen Patricia Hans (Akademie für Ältere) und Jutta Bohn (Frauenkulturstammtisch).

Auch der Eintritt zur Lesung mit Willi-Günther Haßdenteufel ist frei.

Vorheriger ArtikelHomburg | Fahrzeugaufbruch auf einem Firmengelände in Kirkel-Neuhäusel
Nächster ArtikelSt.Ingbert | Workshop: „Garten – Nisthilfen für unsere gefiederten Freunde

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.