Symbolbild - Foto: 10./FschJgRgt 26

Das Fallschirmjägerregiment 26 der Bundeswehr beabsichtigt vom kommenden Montag, 16. August 2021, bis zum 10. September 2021, mit 50 Soldaten, acht Rad- und vier Kettenfahrzeugen im Raum Eichenhof, Waldmohr, Bann, Pirmasens und im Raum Homburg eine Gefechtsausbildung durchzuführen.

Mit dem Einsatz von Übungsmunition und pyrotechnischer Munition ist zu rechnen. Auch daher wird die Bevölkerung gebeten, sich auf mögliche Gefahren und Einschränkungen im Straßenverkehr einzustellen.

Vorheriger ArtikelBundesfestival junger Film eröffnet – Landrat stiftet Preis für den Musikvideowettbewerb bei „filmreif“
Nächster ArtikelProminente Baumpaten aus dem Saarpfalz-Kreis unterstützen die Kahlenbergfreunde

2 KOMMENTARE

  1. habt Ihr denn alle einen an der Waffel? was ist mit der Natur? Was ist mit der Tierwelt? so geht das definitv nicht… gibt es nicht Regionen die für diese bescheuerten unnötigen Einsätze geeigneter wären? gibt es zurzeit nichts Wichtigeres? welcher Vollpfosten ist hierfür verantwortlich? was ne Armut! Es drohen Strafen laut Gesetz bis zu 50000 Euro sogar wenn im eigenen Garten Hecken und Sträucher vor Ende September geschnitten werden um die Tierwelt zu schonen… awwer Übungen von der Bundeswehr in Wäldern und Wiesen sind erlaubt? wie makaber ist das denn?

  2. so definitv nicht habt Ihr denn alle einen an der Waffel? was ist mit der Natur? Was ist mit der Tierwelt? so geht das definitv nicht… gibt es nicht Regionen die für diese bescheuerten unnötigen Einsätze geeigneter wären? gibt es zurzeit nichts Wichtigeres? welcher Vollpfosten ist hierfür verantwortlich? was ne Armut! Es drohen Strafen laut Gesetz bis zu 50000 Euro sogar wenn im eigenen Garten Hecken und Sträucher vor Ende September geschnitten werden um die Tierwelt zu schonen… awwer Übungen von der Bundeswehr in Wäldern und Wiesen sind erlaubt? wie makaber ist das denn?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.