Homburg hielt dem Regen stand. Die Besucher des Ökumenischen Gottesdienstes auf dem Christian-Weber-Platz waren bestens auf das schlechte Wetter vorbereitet - Foto: Stephan Bonaventura
Anzeige

Ein grauer Himmel und unablässiger Regen prägten die frühen Stunden am Feiertag Mariä Himmelfahrt in Homburg.

Doch trotz dieser wirklich extrem widrigen Bedingungen fanden sich wie zu erwarten sehr viele Gläubige auf dem Christian-Weber-Platz ein, um am traditionellen Ökumenischen Open-Air Gottesdienst teilzunehmen. Und obwohl das Wetter alles andere als einladend war, zeigte sich, dass Glaube und Wille jedes Tief überwinden können.

Anzeige
Foto: Stephan Bonaventura

Stadtpfarrerin Petra Scheidhauer und Pfarrer Dr. Dr. Stefan Seckinger leiteten den “bewegenden” Gottesdienst, während der bekannte Drummer Elmar Federkeil mit seiner Formation den musikalischen Teil übernahm. Das Highlight waren sicherlich die eindrucksvollen vielen Live Gospel Darbietungen von Künstlern wie Miss Carolyne, Journis Sings, Derrick Alexander und Isaac Roosevelt. Unterstützt wurden sie von einer herausragenden Band, bestehend aus Phil Herget an der Gitarre, Stefan Engelmann am Bass, Simon German am Piano und natürlich Federkeil selbst am Schlagzeug.

Stadtpfarrerin Petra Scheidhauer – Foto: Stephan Bonaventura

Obwohl der Regen stetig herniederprasselte, ließen sich die meist älteren Zuschauer nicht entmutigen. Regenschirme wurden aufgespannt, Regencapes übergezogen. Ihre Entschlossenheit und ihr Engagement, bei solchem Wetter zusammenzukommen, auszuharren und ihren Glauben zu feiern, zeigte an diesem Tag, wie sehr sich die Besucher auf diesen Gottesdienst in Homburg freuten. Das Lied „Oh happy day“ am Ende des Gottesdienstes verkörperte perfekt den Geist des Tages: trotz der widrigen Umstände ging jeder mit einem Lächeln und einem guten Gefühl nach Hause.

Foto: Stephan Bonaventura

Es ist bemerkenswert, wie die Veranstaltung, organisiert von der Homburger Kulturgesellschaft gGmbH und unterstützt von der Dr. Theiss Naturwaren GmbH, auch unter solchen Bedingungen die Menschen in unserer Stadt erfreute. Die traditionelle Segnung der Kräuter durch Pfarrer Dr. Dr. Stefan Seckinger rundete den Tag ab. Dabei wurden auch wieder Rosmarinbäumchen und Kräutersträuße gegen Spenden angeboten – ein kleiner Trost für den Regen, aber ein großer Gewinn für den guten Zweck.

Man kann es nicht anders sagen: In diesen Zeiten zeigt sich, dass Wetterbedingungen zwar unangenehm sein können, aber der Wille zusammenzukommen, zu feiern und eine gute Zeit zu haben, jeden Sturm übersteht. Homburg – große Klasse.

Mehr Bilder:

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein