Symbolbild

Die vom Wirtschaftsministerium und der Saarländischen Investitionskreditbank (SIKB) aufgelegten Programme „Sofort-Kredit-Saarland“ und „Startup-Hilfe-Saarland“ sollen dazu beitragen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen in der Pandemie zu stabilisieren. Eine aktuelle Zwischenbilanz fällt laut Wirtschaftsministerium positiv aus.

Bislang konnten 236 Kredite mit einem Volumen von 26,2 Mio. Euro aus dem Programm „Sofort-Kredit-Saarland“ bewilligt werden. Das entspricht einer Auslastung von rund 80 Prozent. Weitere Kredite sind derzeit noch in Bearbeitung. Im Programm „Startup-Hilfe-Saarland“ wurden 6 Kredite mit einem Volumen von 3 Mio. Euro bewilligt.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „Mit den Kreditprogrammen begleiten wir landesseitig zusätzlich zu den Wirtschaftshilfen des Bundes kriselnde Unternehmen beim Wiederaufbau. Es ist ein zuversichtliches Signal für unseren Wirtschaftsstandort und seine Beschäftigten, dass die Hilfe angenommen wird und die Unternehmen wieder in ihre Zukunft investieren. Am Geld soll es am Schluss nicht hängen.“

Vorheriger ArtikelSaarlouis | Aufmerksamer Nachbar rettet 90-Jährige
Nächster ArtikelSPD-Fraktion: Kontaktbeschränkungen für Geimpfte auf Prüfstand stellen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.