OB Meyer im Gespräch mit dem kommunalen Ordnungsdienst – Foto: G. Faragone

Die Situation erfordert sofortiges Handeln. Oberbürgermeister Ulli Meyer brach seinen Urlaub ab. Mit den betroffenen Abteilungen im Rathaus besprach er nun weitere Maßnahmen. „Wir müssen jetzt alles daransetzen, dass das Infektionsgeschehen beherrschbar bleibt. Wir wollen keinen Lockdown, der für eine erneute Schließung der Gastronomie und Einzelhändler sorgt. Weiterhin sollen unsere Schüler nach den Ferien wieder in die Schulen gehen können,“ so Oberbürgermeister Ulli Meyer.

Als erste Maßnahme beschloss der Oberbürgermeister die Umverteilung von Personal im Rathaus. Andere Abteilungen werden das Ordnungsamt bei den Verwaltungsaufgaben rund um Corona unterstützen.

Weiterhin kündigt die Stadtverwaltung verstärkte Kontrollen durch den kommunalen Ordnungsdienst (KOD) an. Die Mitarbeiter kontrollieren die Einhaltung der geltenden Rechtsverordnung. In den kommenden Wochen werden gezielt Gastronomie, Vereinsheime, Vereine und Privatfeiern kontrolliert.

Im Fokus der Ordnungshüter stehen das Vorhandensein von Desinfektionsmittel, die Dokumentation für eine Kontaktnachverfolgung und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen sowie die Anzahl der anwesenden Personen.

In den kommenden Tagen werden in der Stadt und den Stadtteilen Hinweisschilder angebracht, die auf die AHA-Regeln aufmerksam machen. In mehreren Sprachen informiert die Stadtverwaltung derzeit gezielt alle St. Ingberter Bürger.

Bereits am Montag hatte die Stadtverwaltung den Bürgern geraten, dass Privatfeiern begrenzt und gegebenenfalls in das Jahr 2021 geschoben werden. Insgesamt gilt seit gestern auch eine neue für den Saarpfalz-Kreis gültige Allgemeinverfügung:

Saarpfalz-Kreis erlässt neue Allgemeinverfügung

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.