Symbolbild Foto: SB / HOMBURG1

Am 13.03.2021 wurden gegen 10 Uhr Kräfte der Feuerwehr, Rettungsdienst sowie Polizei zu einem vermeintlichen Brandgeschehen in der Wittemannstraße in St. Ingbert alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Anwohnerin eine Plastikflasche auf den noch nicht ganz abgekühlten Herd in der Küche gestellt hatte. Die Flasche fing in der Folge an leicht zu schmelzen und es entstand eine stärkere Rauchentwicklung ohne Entflammung, wonach die Wohnung sowie das Stockwerk verraucht wurde.

Nach Lüftung der Wohnung durch die Feuerwehr konnte diese wieder bewohnt werden. Es entstand weder Sachschaden noch wurden bei dem Einsatz Personen verletzt. Die Feuerwehr war mit ca. 20 Einsatzkräften in fünf Einsatzfahrzeugen, der Rettungsdienst mit einem RTW sowie Notarzt, die Polizei mit einem Streifenwagen vor Ort. Die Wittemannstraße war für die Dauer der Einsatzmaßnahmen für ca. 30 Minuten voll gesperrt.

Vorheriger ArtikelOberthal | Einbruch in Einfamilienhaus
Nächster ArtikelHomburg | Gestürzter Fahrradfahrer in der Talstraße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.