Symbolbild

Die SPD-Landtagsfraktion regt eine schnelle Änderung der Regelung zur Testung von Bewohnern in Alten- und Pflegeheimen in der Corona-Verordnung an.

„Es ist nicht nachvollziehbar, dass alte Menschen, die schon zweimal geimpft sind, zu zwei Testungen pro Woche verpflichtet werden. Dies haben wir schon in der Sozialausschusssitzung letzte Woche deutlich gemacht. Insofern ist die Kritik der Pflegegesellschaft gerechtfertigt“, so Magnus Jung, der gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion.

Mit der Impfkampagne in Altenheimen sei im Ergebnis ein großer Erfolg erzielt worden. Jetzt gehe es darum, den Schutz der Bewohner hoch zu halten und gleichzeitig Einschränkungen im Alltag aufzuheben. In diesem Sinn sei auch die neue Besuchsregelung ein wichtiger Schritt zu mehr Lebensqualität für Bewohner:innen und Angehörige. Die Träger seien gehalten, dies in verantwortlicher Weise umzusetzen.  „Es gibt aber immer noch Menschen in den Einrichtungen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht geimpft sind. Die Pandemie ist noch nicht vorbei und die Einhaltung der Hygieneregeln bleibt deshalb weiterhin wichtig.“

 

Vorheriger ArtikelWieder Ausgleich in letzter Sekunde: FCH bleibt unter Wenzel weiter ungeschlagen
Nächster ArtikelGdP drängt auf zügige Einführung des JobRads und des JobTicket-Plus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.