In den nächsten Tagen wird das Gesundheitsministerium Sonderimpftermine für Lehrpersonal anbieten. Die Impfbereitschaft unter Lehrerinnen und Lehrern sei enorm, so die Gesundheitsministerin Monika Bachmann in Gesprächen mit dem bildungspolitischen Sprecher Frank Wagner. 

Frank Wagner (CDU), Quelle: www.landtag-saar.de

Mit Blick auf die Ausweitung des Wechselunterrichts auf alle Schülerinnen und Schüler im Saarland setzt Wagner sich nun für die Erweiterung der Impfgruppe auf Lehrpersonal der weiterführenden Schulen ein: „Bis Ostern sollen alle Schüler noch mindestens einmal in Präsenz beschult worden sein. Das bedeutet natürlich den direkten Kontakt zu Mitschülern und Lehrkräften in der Klasse. Deshalb sollten perspektivisch, bei ausreichender Impfstoff-Verfügbarkeit, auch alle anderen Lehrer geimpft werden. Der Weg über Sonderimpftermine möglichst vielen einen Impftermin zu ermöglichen, den die Gesundheitsministerin hier einschlägt, finde ich genau richtig.“

Nach den Osterferien sollte, so Wagners Anstoß, auch den Lehrkräften unter anderem an Gymnasien, Gemeinschaftsschulen und beruflichen Schulen ein Impfangebot gemacht werden. „Es gibt eine hohe Impfbereitschaft unter Lehrern. Diese Berufsgruppe hat uns von Anfang an wiederholt deutlich gemacht, dass sie durch die vielen verschiedenen Kontakte große Angst vor einer Ansteckung mit COVID-19 hat. Lehrer brauchen einen hohen Gesundheitsschutz.“

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelWeitere fünf Schnelltestzentren öffnen für kostenlose Bürgertests 
Nächster Artikel„Gabriele und Dieter Buchholz Stiftung“ unterstützt Homburger Wundertüten mit großzügiger Spende

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.