Foto: Friedel Simon

Am letzten Sonntag feierte man beim Tierheim Homburg, am ehemaligen Erbacher Bahnhof, das Sommerfest 2022.

Die Verantwortlichen hatten ein buntes Angebot zusammengestellt inklusive Flohmarkt und dem Verkauf von Tierbedarf. Außerdem gab es durch einen Falkner mit seiner schwarzen Schleiereule Informationen über Greifvögel. Fehlen durften auch nicht die vielen leckeren Kuchen, Kaffee und Torten. Auch Grillwürste und gut gekühlte Getränke standen für die Besucher und Gäste bereit.

Carmen Horn, die erste Vorsitzende des Ria Nickel Tierheims in Homburg Erbach berichtete im Gespräch mit HOMBURG1, dass man beim ersten Sommerfest seit 2019 es mit einer „Light-Version“ mit nur einem Tag versuchte, da man nicht wusste wie es angenommen wird. Ganz stolz ist Frau Horn auf ihre tollen Mitglieder, auf ihre ehrenamtlichen Helfern und auf die vielen Sponsoren, die das Fest mit Würstchen, Brötchen oder mit Kuchenspenden unterstützten.

(v.r.n.l.)
Vorsitzende Carmen Horn, Nicole Daum, Mitglied im Tierheim Homburg und Schriftführerin Tamara Hermes – Foto: Friedel Simon

Es war ein tolles Sommerfest am und um das Tierheim am ehemaligen Bahnhofsgebäude unweit der Sportgemeinde Erbach. Die Resonanz war richtig toll und ebenso das Interesse an den Tieren, die zur Zeit im Tierheim gepflegt und versorgt werden. Immer umlagert war der aus Illingen angereiste Falkner Jens Mezner, der mit einer Schleiereule das Tierheim besuchte, um den Besuchern, vor allem aber den Kindern, einiges über die einheimischen Greifvögel zu erklären und erzählen.

Vorsitzende Carmen Horn und Falkner Jens Mezner mit einer schwarzen Schleiereule – Foto: Friedel Simon

Doch auch ihre Sorgen teilte Frau Horn mit. Denn der Verein ist auf Spenden angewiesen, um in den kommenden Monaten, vor allem im Herbst und Winter, die Energiekosten für die Gebäude und natürlich auch das Futter zu bezahlen. Daher sei sie sehr froh, dass das Sommerfest so gut besucht wurde und die Gäste durch den Verzehr der leckeren Kuchen, Würste und der Getränke und den Kauf am Flohmarktstand, Geld in die schmale Kasse des Tierheims spült. Denn jeder Cent, der am Fest eingenommen wurde, wird zu 100 Prozent für die Tiere verwendet.

Foto: Friedel Simon
Foto: Friedel Simon

 

Vorheriger ArtikelLindenfest am 12. August und Bohnekerb vom 13. bis 15. August – Kleinottweiler feiert
Nächster ArtikelSommernachtskino auf Burg Kirkel – Open-Air-Kino in traumhafter Kulisse

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.