Foto: Deutscher Ju-Jutsu Verband
In Kooperation mit dem Polizeisportverein Neunkirchen bietet die Frauenbeauftragte der Stadt Homburg, Anke Michalsky, einen Selbstverteidigungskurs für Frauen an. An zwölf Terminen werden dabei die Bereiche Prävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung durchgenommen, wobei auch ein Vortrag des Landespolizeipräsidiums und des Frauennotrufs Saarland Bestandteil ist.
In den Trainingseinheiten wird die Verteidigung am Boden und im Stand sowie auch die Abwehr mit Alltagsgegenständen wie Schlüssel oder Schirm geübt und von den Teilnehmerinnen ein realitätsnaher Abschlussparcour durchlaufen.
Trainer des Kurses sind die Eheleute Marliese und Dieter Winkel. Sie weisen darauf hin, dass dieser Kurs auch für Frauen geeignet ist, die nicht regelmäßig Sport treiben. „Gerade das Thema Selbstbehauptung ist sehr wichtig. Mit Selbstsicherheit, die durch die Körperhaltung, durch Gestik und Mimik, die Stimme und das gesamte Auftreten ausgestrahlt wird, können Übergriffe verhindert werden.“
Zu den Inhalten des Kurses gehören vor allem auch Elemente des Ju-Jutsu. Dazu Dieter Winkel: „Ju-Jutsu ist wegen seiner defensiven Ausrichtung in besonderem Maße geeignet, Mädchen und Frauen anzusprechen. Wenn es zu Übergriffen kommt, zeigen wir den Frauen, wie sie sich durch einfache Techniken verteidigen oder zum Beispiel aus einer Umklammerung befreien können“, so der erfahrene Kursleiter.
Anmeldungen für den Kurs sind ab sofort bei der Frauenbeauftragten Anke Michalsky (Tel.: 06841/101-143 oder E-Mail: anke.michalsky@homburg.de) möglich. Der Kurs kostet 40 Euro und beinhaltet zwölf Termine im Sportzentrum Erbach, vom 2. Mai bis 11. Juli 2016, jeweils von 18.30 Uhr bis 20 Uhr. Die Anzahl der Teilnehmerinnen ist begrenzt. Es sind noch einige Plätze frei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.