Ein Bild des ersten Fohlenhoflaufes im Jahre 1993, aufgenommen vom CJD Homburg

Veranstaltungen ja oder nein? Diese Frage stellen sich in diesem Jahr so ziemlich alle, die eine schöne Outdoor – Veranstaltung 2020 absagen mussten und auf 2021 verschoben haben. So wie beim CJD Homburg der beliebte Schwarzenbacher Fohlenhoflauf.

Hunderte CJD-Auszubildende, Mitarbeitende und Sportbegeisterte von außen machen jedes Jahr mit. „Der Fohlenhoflauf ist nach 28 Mal zu einer echten Tradition in Homburg geworden, und wir hätten ihn 2021 sehr gerne durchgeführt. Die Hygiene – Auflagen seitens des Saarländischen Leichtathletik Bundes erfordern aber eine von uns personell nicht leistbare Organisation“, so der Organisator Rainer Satzky.

Die Veranstalter, in der Verantwortung als Bildungs- und Sozialunternehmen, haben sich die Entscheidung nicht leichtgemacht. Viele Diskussionen auch mit den Ärztinnen vor Ort führten aber letztendlich zur Absage 2021. Das CJD mit seinen kreativen Mitarbeitenden und Jugendlichen wäre nicht das CJD, hätte es mit der Absage nicht auch eine Zusage für viele Fohlenhof-Mitläufer.

„Das Team vom Gesundheitszentrum AQVITAL ist in der Planung einer internen Alternativveranstaltung anstelle des Fohlenhoflaufes zum gleichen Termin, aber ohne externe Teilnehmer. Möge der 30. Fohlenhoflauf am 8.9.22 dann wieder stattfinden“, so Satzky.

 

Vorheriger ArtikelErlebnispädagogisches Kanufahren mit Gewässerökologie in der Biosphäre Bliesgau
Nächster ArtikelLandtagspräsident Toscani und Bürgermeister Forster besuchten den jüdischen Friedhof Homburg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.