EVS-Maskottchen, der Frosch Picollo, EVS-Geschäftsführer Holger Schmitt, Schulleiterin Nicole Luckas und Bürgermeisterin Nadine Backes gratulierten den Schülern zum Gewinn des picobello-Ideenwettbewerbes.  - Foto: Martina Panzer
Anzeige

„Gib den picobello-Handschuhen ein längeres Leben“ – so lautete das Motto des vom Entsorgungsverband Saar (EVS) ausgelobten Wettbewerbs im Rahmen der jährlichen picobello-Müllsammelaktion.

Insgesamt 40 Schüler aus der Ausbildungsvorbereitungsklasse und der Klasse 11 der Ausbildung „Hauswirtschaft und Ambulante Betreuung“ des Berufsbildungszentrums (BBZ) St. Ingbert hatten sich bereiterklärt, Müll zu sammeln und sich zu überlegen, wie sie die dazu verwendeten Handschuhe so aufbereiten können, dass sie im nächsten Jahr von anderen Schülern wiederverwendet werden können. Ausgezeichnet wurde die originellste, nachhaltigste und praxistauglichste Idee mit Vorbildcharakter für andere picobello-Gruppen. Für das Ergebnis wurden die Schüler vom EVS mit einem Preis belohnt: Das EVS-Maskottchen, der Frosch Picollo, übergab den Schülern eine hochwertige picobello-Holzbank und eine Urkunde.

„Wir haben uns freiwillig für das Projekt gemeldet“, erzählen die Schüler. „Und wir haben mehr Säcke mit Müll gefüllt, als wir gedacht haben. Da waren nicht nur Kippen dabei, sondern auch Gläser und sogar ein alter Autoreifen!“ Und was hat dabei am meisten Spaß gemacht? „Die Teamarbeit!“

„Wir sind eine nachhaltige und gesunde Schule und möchten die Schüler dafür sensibilisieren, Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen“, so Schulleiterin Nicole Luckas in ihrer Begrüßung. Diesem Vorsatz haben die Schüler alle Ehre gemacht. „Die Schüler haben nicht nur mehrere Stunden Müll gesammelt, sondern die verwendeten Handschuhe danach in Eimern mit Wasser gewaschen und dann in eine Zitronensäurelösung getaucht“, erklärte die verantwortliche Lehrerin Nadja Morsch das Schülerprojekt. Zitronensäure sei ein altes Hausmittel mit desinfizierender Wirkung, das in jedem Drogeriemarkt erhältlich ist, so die Lehrerin. Die sauberen und desinfizierten Handschuhe sowie Fotos über den Projektverlauf sind nun in einer Vitrine ausgestellt. „Mit dieser kleinen Ausstellung möchten wir uns bei den Schülern bedanken und unsere Wertschätzung für ihr Engagement ausdrücken“, so Nadja Morsch.

Anzeige
Foto: Martina Panzer

„Es ist unvorstellbar, wie viel Müll bei unserer jährlichen Müllsammelaktion zusammenkommt“, betonte EVS-Geschäftsführer Holger Schmitt. „Und mit der Handschuh-Reinigung haben uns die Schüler gezeigt: Man muss nicht alles neu kaufen, sondern kann viele Dinge einfach wiederverwenden!“, fügte er hinzu. Bürgermeisterin Nadine Backes lobte die Schüler: „Ihr wisst, dass man mit unserer Umwelt sorgsam umgehen muss. Außerdem habt Ihr dazu beigetragen, dass unsere Stadt sauber bleibt, weil es schöner aussieht, weil Schmutz der Umwelt schadet und weil wir recycelbare Materialien brauchen, um unsere Ressourcen zu schonen. Vielen Dank an Euch, an das Organisationsteam und an die Schulleitung für diese tolle Aktion!“ Auch der Vertreter des Schulamtes im Saarpfalz-Kreis, Jürgen Holzer, würdigte das umweltfreundliche Projekt der Schüler.

Dass die Schüler nicht nur umweltbewusst handeln, sondern auch die Teamarbeit schätzen, bestätigte sich auf der picobello-Bank: Kaum war sie enthüllt, nahmen vier Schüler darauf Platz und vertieften sich in ein Gespräch.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein