Bürgermeister Bernd Hertzler, Ortsvorsteher Walter Bosslet, der für die Schulen zuständige Beigeordnete Guido Freidinger und die im Fachbereich drei zuständige Sachbearbeiterin Christina Zäh zusammen mit dem hochmotivierten Bauhofteam. - Bild: Guido Freidinger
Anzeige
Anzeige
Anzeige

“Ein guter Tag für Blickweiler”, so kommentierte Ortsvorsteher Walter Bosslet die Inangriffnahme der Sanierung des sowohl von der Grundschule als auch der Nachmittagsbetreuung genutzten Sanitärbereiches der Grundschule in Blickweiler.

“Damit geht ein sowohl vom Ortsrat als auch der Schulleitung lange gehegter Wunsch endlich in Erfüllung”, so der Ortsvorsteher sichtlich erfreut. “Hier hat unser Bauhof einen prima Job gemacht”, so auch das Lob von Bürgermeister Bernd Hertzler anlässlich seines spontanen Baustellenbesuches. Gemeinsam mit dem für die Grundschulen zuständigen Beigeordneten Guido Freidinger und dem Ortsvorsteher hatte er den Kollegen vom Bauhof einen Besuch abgestattet um sich über den Fortgang der Sanierungsarbeiten zu informieren. “Wir sind selbst richtig stolz, dass es uns gelungen ist, diese umfangreichen Arbeiten innerhalb der Herbstferien weitgehend abschließen zu können, sodass Beeinträchtigungen des am Schulbetriebes vermieden werden konnten”, so der für die Abwicklung der Sanierungsmaßnahmen zuständige Leiter des Bauhofes 1, Markus Gerber.

Anzeige
Foto: Patrick Müller

In der Tat hatte der für die Schulen zuständige Fachbereich für die komplette Erneuerung der sanitären Anlagen, der Wasser-und Abwasserleitungen, der Wandfliesen und der völlig veralteten und daher ineffizienten Deckenheizkörper eine längere Bauzeit erwartet und deshalb schon Vorsorge für ein Andauern der Bauarbeiten während des am Montag wieder begonnenen Schulbetriebes getroffen. Dank des Einsatzes von Überstunden und sogar Samstagsarbeit war es gelungen, die Bauzeit abzukürzen, sodass der frisch renovierte Sanitärbereich pünktlich zum Schulbeginn am Montag in Betrieb genommen werden konnte.

Besonders erfreulich war insbesondere für den Beigeordneten, dass die Gesamtmaßnahme dadurch, dass sie durch den Bauhof durchgeführt wurde wesentlich günstiger war als von Seiten des Bauamtes auf der Grundlage eines externen Gutachtens veranschlagt. Bis zum Frühjahr sollen dann noch die derzeit nicht lieferbaren Fenster erneuert werden.

Foto: Patrick Müller

Bereits im Frühjahr waren Reparaturarbeiten im Außenbereich und mit einer kompletten W-LAN-Ausstattung von Schule und Nachmittagsbetreuung die Voraussetzungen für die Digitalisierung geschaffen und ein vom Ortsrat gespendetes Gartenhaus zur Unterbringung von Spielgeräte aufgestellt werden. “Nach der Grundschule am Schloßberg in Blieskastel und in Lautzkirchen, sowie der Grundschule in Breitfurt ist dies nun der vierte von sechs Grundschulstandorten, die wir in den letzten zweieinhalb Jahren grundlegend saniert und sowohl energetisch als auch sicherheitstechnisch und in Bezug auf Digitalisierung auf den machbar neuesten Stand gebracht haben. Und wir werden – getreu unserer Prioritätensetzung – mit diesem anspruchsvollen aber seit langem notwendigen Sanierungs- Programm fortfahren soweit es uns die städtische Haushaltslage erlaubt”, so der zuständige Beigeordnete Guido Freidinger abschließend.

Anzeige

 

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelZu den fünf Schatzkammern des ewigen Schnee’s – Multimediavortrag mit mit Anne und Klaus Hessenauer
Nächster ArtikelGLOBUS „Wunschbaumaktion“ erfüllt notleidenden Kindern Weihnachtswünsche

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.