HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Am 11. und 12. März fand zum 13. Mal saarland picobello*, der „Frühjahrsputz für die Umwelt“ statt. Zahlreiche Vereine, Verbände, Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Initiativen, Familien und Einzelpersonen machten sich auf, um z.B. Grünanlagen, Schulhöfe, Spielplätze, Parks und Straßenränder zu säubern.

Mit über 25.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die in insgesamt 700 Gruppen saarlandweit unterwegs waren, um ihre Umwelt von wildem Müll zu befreien, war die Aktion auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.

„Die erneute Rekordbeteiligung zeigt, welch hohen Stellenwert eine saubere Umwelt für viele Menschen hat. Zugleich ist die Aktion ein wunderbare Plattform für gemeinschaftliches Engagement und – auch das hat sich wieder an vielen Stellen gezeigt – auch für Integration“, so EVS-Geschäftsführer Georg Jungmann.

„Am besten wäre es natürlich, wenn alle so sorgsam mit ihrer Umwelt umgehen würden, dass wir picobello gar nicht mehr brauchen“, ergänzt EVS-Geschäftsführer Karl Heinz Ecker. „Aber bis dahin muss wohl noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden. Daher danken wir allen picobello-Akteuren dafür, dass sie mit ihrer Teilnahme hierzu ein großes Stück beigetragen haben“, so Ecker.

Träger und Koordinator der Kampagne saarland picobello ist der Entsorgungsverband Saar, der die picobello-Abfälle in seinen Entsorgungsanlagen kostenlos annimmt. Die saarländischen Städte und Gemeinden unterstützen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tatkräftig bei der Organisation ihrer Sammelaktionen vor Ort.

Starker Partner von saarland picobello ist auch in diesem Jahr wieder Kaufland. Das Unternehmen stellt kostenfrei Handschuhe für die teilnehmenden Kinder sowie Abfallsäcke zur Verfügung.

Ausgewählte Sammelaktionen werden im Frühsommer 2016 prämiert.

Alles Wichtige zu saarland picobello gibt es ganzjährig unter www.saarland-picobello.de.

*„saarland picobello“ ist auch Teil der europaweiten Kampagne „Let’s Clean Up Europe“.

Vorheriger ArtikelSaarland | Oskar Lafontaine: Erfolg der AFD ist Denkzettel für neoliberale Politik
Nächster ArtikelSchafft die 3.Mannschaft des TV Homburg-Badminton den Durchmarsch?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.