Jutta Schmitt-Lang, wissenschaftspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, sieht nach dem schlechten Abschneiden des Saarlandes im aktuellen IQB-Bildungstrend weiter Handlungsbedarf zur Stärkung der naturwissenschaftlichen Fächer im Saarland. „Die Ergebnisse in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern machen deutlich, dass wir uns nicht bequem zurücklehnen können, sondern weiter hart daran arbeiten müssen, die MINT-Fächer auf Erfolgskurs zu bringen. Denn  MINT-Berufe sind gerade mit Blick auf die Digitalisierung und den Strukturwandel im Saarland Jobs mit Zukunft, die neue Perspektiven bieten!“ 

Die CDU-Parlamentarierin verweist in diesem Zusammenhang auch auf einen Antrag zur Stärkung von MINT-Fächern in Schule und Studium, den das Parlament im September verabschiedet hatte. Darin fordern die Koalitionsfraktionen u.a. die Einrichtung eines Didaktiklehrstuhls Informatik an der Universität des Saarlandes, mehr Studienanfänger – insbesondere Frauen – für die MINT-Fächer zu begeistern und vor allem Möglichkeiten zu prüfen, um informatische Inhalte in allen Schulformen im Unterricht verbindlich einzuführen.

„Unser Ziel muss es sein, an allen Stellschrauben zu drehen, um die Unterrichtsqualität  weiter zu verbessern. Das gilt vor allem auch für die Naturwissenschaften. Eine deutliche Stärkung der Informatik ist dabei besonders wichtig. Erstens weil hier grundsätzlich logisches Denken geschult wird. Zweitens lernen unsere Kinder hier digitale Technologien zu begreifen und Prozesse zu gestalten. So stellen wir sicher, dass sie für ihr späteres Leben in der digitalen Welt gerüstet sind“, sagt Jutta Schmitt-Lang.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.