Der Dialog der Generationen wurde selten so intensiv geführt wie in der heutigen Zeit. Um für das Thema zu sensibilisieren, laden das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und die Saarland Medien GmbH noch bis zum 18. Januar 2020 zur saarländischen Filmwoche ein. Gezeigt werden bei freiem Eintritt Spielfilme rund um das Thema „Generationendialog“.  

Offiziell eröffnet wurde die Saarländische Filmwoche am Dienstagabend durch Sozialministerin Monika Bachmann. Sie erläuterte, warum ihr der Generationendialog so wichtig sei: „Die Begegnung und ein gegenseitiges, unterstützendes Engagement sind die Grundlage, um füreinander Verständnis zu haben. Wenn meh­re­re Gene­ra­tio­nen zusammenkommen, tref­fen unter­schied­li­che Per­spek­ti­ven und Erfah­run­gen auf­ein­an­der. Dank dieser Viel­falt kön­nen Men­schen ver­schie­de­ner Gene­ra­tio­nen von-, über- und mit­ein­an­der ler­nen.“

Ein Problem, so die Ministerin, sei der demografische Wandel und die damit einhergehenden Veränderungen der Gesellschaft. „Früher war es normal, dass mehrere Generationen unter einem Dach gelebt haben. Somit war natürlich auch der Austausch untereinander normal. Die räumliche Distanz ist heute oftmals groß, manchmal ist es die fehlende Zeit oder es gibt Berührungsängste, die den intensiven Austausch der Generationen erschweren“, erklärte sie.

Im Anschluss an die Begrüßung wurde das US-amerikanisches Familiendrama „Im August in Osage County“ von John Wells aus dem Jahr 2013 mit Meryl Streep und Julia Roberts in den Hauptrollen gezeigt. Bis Samstag bietet das Kino Lichtspiele Losheim eine Mischung aus humorvollen, emotionalen und spannenden Filmen zum Thema. Die weiteren Termine:

Mittwoch, 15. Januar um 18:30 Uhr
Pierre Richard in „Monsieur Pierre geht online“ (101 min)

Donnerstag, 16. Januar um 15 Uhr
Brian Cox in „Das Etruskische Lächeln“ (110 min)

Freitag, 17. Januar um 18:30 Uhr
Ben Stiller und Naomi Watts in „Gefühlt Mitte Zwanzig“ (97 min)

Samstag, 18. Januar um 18:30 Uhr
André Dussollier in „Gemeinsam wohnt man besser“ (97 min)

Nach dem Start in Losheim zieht die Filmwoche weiter und soll bis zum Jahresende in allen saarländischen Landkreisen angeboten werden. Der Eintritt zu den Kinovorführungen im Kino Lichtspiele Losheim ist frei, eine Kartenreservierung unter info@lichtspiele-losheim.de oder telefonisch unter (06872) 609-106 ist erforderlich. Weitere Informationen unter www.saarland-medien.de/saarlaendische-filmwochen

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.