Die FDP Saar fordert die Politik in EU, Bund und Land auf, die Landwirte zu unterstützen statt ihnen durch noch strengere Vorgaben weitere Knüppel zwischen die Beine zu werfen und die Zukunft der deutschen Landwirtschaft zu gefährden. Dazu die landwirtschaftspolitische Sprecherin der FDP Saar Angelika Hießerich-Peter:

„Die Zukunft der Bauern in unserem Land steht am Scheideweg. Wenn nicht bald ein Umdenken einsetzt, wird ein massives Höfesterben folgen und damit das Ende der regionalen Ernährungsmittelproduktion. Es ist schon ein Treppenwitz, dass man auf der einen Seite regionale Produkte fordert und auf der anderen Seite eine Politik macht, die zu mehr Lebensmittelimporten führen wird. Gerade hier im Saarland haben wir eine sehr schonende Landwirtschaft.

Diese sollte auch dringend weiter gefördert werden statt mutwillig eine rein ideologisch motivierte Umstellung auf Biolandwirtschaft zu fördern, obwohl der Markt komplett bedient ist. Die Landwirte wissen selbst am besten, wie sie ihre Produkte herstellen und vermarkten müssen, um sie zu verkaufen. Daher sollte die Politik die Entscheidung der Landwirte weiter fördern und einen Strategiemix aus konventioneller und ökologischer Landwirtschaft weiter zulassen. Zudem müssen Fördersysteme entwickelt werden, um die Betriebe zukunftsfähig weiterzuentwickeln, etwa bei der Digitalisierung oder bei neuen Konzepten für Tierwohl und Umweltschutz“.

Vorheriger ArtikelSt. Ingbert | VHS-Kurs: „Apple iPhone/iPad – Internet, E-Mail, Multimedia, Sicherheit“
Nächster ArtikelSaarland | „Belastung durch militärischen Fluglärm muss endlich spürbar gesenkt werden“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.