Symbolbild

Insgesamt drei Monate intensiven Trainings und täglichen Modelns an der eigenen Geschäftsidee liegen hinter neun vielversprechenden saarländischen Gründungsteams. Sie hatten das Ticket für das Intensivprogramm beim Saarland Accelerator bekommen – eine Initiative der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT) der Universität des Saarlandes. Jetzt steht das Siegerteam des diesjährigen Saarland-Accelerators fest.

Beim digitalen Demo Day am 4. März konnten Elixir von sich überzeugen und erhalten den mit 4.000 Euro dotierten Hauptpreis, zur Verfügung gestellt von der Sparkasse Saarbrücken. Auf Platz 2 landeten ESCRA. Sie gewinnen 2.500 Euro für einen UX Design Workshop, beigesteuert von der Ergosign GmbH. Platz 3 und 500 Euro zur Verfügung gestellt von der SWG (Saarländische Wagnisfinanzierungsgesellschaft mbH) geht an die Desaar GmbH. In Kurzpitches warben die Start-ups um die Gunst der Jury, in der unter anderem Staatssekretär Jürgen Barke saß: „Alle teilnehmenden Teams konnten ihre Ergebnisse heute mit Stolz und Selbstbewusstsein präsentieren. Den Fortschritt, den sie sich in den letzten Monaten erarbeitet haben, ist beeindruckend.“ Neben dem vorbildlichen Einsatz der Gründerinnen und Gründer sei dies auf den Erfolg der hervorragenden Angebote des Saarland-Accelerators zurückzuführen.

Über die Juryauszeichnung hinaus bot der Demo-Day für die Gründungsteams die Möglichkeit, ihre Ideen der Öffentlichkeit vorzustellen. „Für einen erfolgreichen Gründungsstart goldwert“, befindet Staatssekretär Barke. „Das große Interesse von allen Seiten beweist, dass wir bei der Gründungsforderung an den Hochschulen die richtigen Instrumente einsetzen. Ich freue mich daher, dass das Format erneut so gut angenommen wurde und bin mir sicher, dass wir weiterhin vielversprechenden Gründungsideen den Weg auf den Markt ebnen können.“ Jens Krück, Abteilungsleiter KWT – Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer: „Gründerinnen und Gründer, die neue Wege gehen, neue Ideen umsetzten, verdienen die beste Unterstützung. Dafür stehen sowohl der Saarland Accelerator als auch dessen Abschlussveranstaltung, der Demo Day.“

Teilnehmende Start-ups beim 3. Saarland Accelerator:

·        Desaar GmbH arbeitet an neuartigen Kunststoffen und will damit Sensor- und Antriebstechnologien verbessern.
·        Elexir entwickelt ein System aus Hardware und Software, mit dem sich ein fremder Wagen in Sekunden in das Fahrzeug mit einer gewohnten Anmutung verwandeln lässt und mit dem Funktionen per App hinzugefügt werden können.
·        Kalwa möchte einen kalorienarmen, alkoholhaltigen Erfrischungsdrink to go, bestehend aus nur drei Zutaten nachhaltigen Ursprungs herstellen und vertreiben.
·        Eternio bietet einen digitalen Ort, an dem Erinnerungen ihren Platz finden.
·        Das Team chainifyDB hilft Unternehmen transparente und zweifelsfrei nachvollziehbare Transaktionen durchzuführen. Die cloudbasierte Softwarelösung nutzt dazu private Blockchain-Technologie.
·        WeBackpack ist eine auf den australischen Markt spezialisierte App, mit dem Ziel, als universelle, aber vor allem sichere, soziale Plattform unter Backpackern genutzt zu werden.
·        Das Team The German Kurbelkiste entwickelt Rahmen, die beliebige Motive mechanisch animiert wiedergeben. Mit diesem Spiel- & Staunzeug verbinden sie auf humorvolle Weise das 19. mit dem 21. Jahrhundert.
·        PosterLab ist ein junges Start-Up, das eine einzigartige SaaS-Plattform für die gesamte Forschungslandschaft (akademische und F&E-Unternehmen) anbietet.
·        ESCRA easy secure controlled remote access kümmert sich um eine sichere Fernwartung von Maschinen.

Der Saarland Accelerator ist ein auf drei Monate angelegtes Intensiv-Programm für besonders aussichtsreiche Gründerteams. Initiiert wurde es von der Kontaktstelle für Technologie- und Wissenstransfer (KWT) der Universität des Saarlandes, finanziert wird es vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes. Das Programm basiert auf den drei Hauptsäulen Produkt, Markt und Finanzierung und endet nach drei Monaten mit dem Pitch auf dem Demo Day. Weitere Infos unter gruendercampus-saar.de/saarland-accelerator

Vorheriger ArtikelLandkreis Saarlouis erhält Förderung für die neue Schulturnhalle am Albert-Schweitzer-Gymnasium 
Nächster ArtikelFrankenholz | Verkehrsunfallflucht 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.