In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es im Nauwieser Viertel zu einem sehr hohen Besucheraufkommen. Auf Grund der milden Temperaturen am Abend hielten sich gegen 01:30 Uhr noch ca. 300 Personen außerhalb der Gaststätten auf. Dies führte zu mehreren Beschwerden der Anwohner,wegen ruhestörendem Lärm durch mitgeführte transportable Musikboxen und lauten Gesprächen.

Durch die Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt wurde die Menschenmenge, unter anderem durch entsprechende Lautsprecherdurchsagen, aufgefordert, sich in die Innenräume der Gaststätten zu begeben oder aber sich ruhig zu verhalten bzw. die Örtlichkeit zu verlassen. Dieser Aufforderung kamen die Besucher zunächst nur spärlich und zeitverzögert nach.

Im Rahmen des Einsatzes kam es aus der Menschenmenge auch zu einem Flaschenwurf in Richtung eines Funkstreifenwagens der Polizei. Das Fahrzeug wurde hierdurch jedoch nicht beschädigt. Entsprechende Ermittlungen der Polizei sind eingeleitet und daraus resultierende Strafanzeigen und Ordnungswidrigkeitenanzeigen werden gefertigt.

 

Vorheriger ArtikelLosheim am See | Tätlicher Angriff gegen Polizeibeamte
Nächster ArtikelHomburg | Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

1 KOMMENTAR

  1. In der Nacht von 27. auf den 28. August fand eine ähnliche Aufräumaktion in Saarbrücken statt. Dadurch wird Saarbrücken aber nicht wirklich sicherer, spricht man von Saarbrücken, spricht man auch von der Fiat gefährlichsten Stadt in Deutschland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.