Symbolbild

Sozialministerin Monika Bachmann und der Vorsitzende der Saarländischen Pflegegesellschaft (SPG), Harald Kilian, haben bei der Landespressekonferenz am 27. Oktober 2020 das neue Pflegeportal Saar vorgestellt, das nun unter www.pflege-portal-saar.de zu finden ist. 

Monika Bachmann (CDU)
Quelle: www.saarland.de

„Das neue Pflegeportal Saar ist eine Erleichterung für alle Saarländerinnen und Saarländer und ein weiterer wichtiger Schritt in der Digitalisierung. Im Laufe des Lebens ist ein Großteil der Bevölkerung irgendwann auf fremde Hilfe angewiesen. Die Suche nach passenden sowie freien Pflegeplätzen kann mühsam sein. Hier soll das neue Pflegeportal Saar in Zukunft eine zentrale Funktion bei der Recherche und Vermittlung einnehmen“, erläutert Sozialministerin Monika Bachmann. „Das Angebot richtet sich an Pflegebedürftige, deren Angehörige aber auch an die Beratungsstellen im Saarland. Wer einen Pflegeplatz benötigt, findet auf der Plattform freie Plätze in der Vollstationären Pflege, der Kurzzeit- und Tagespflege sowie die Adressen aller ambulanten Pflegedienste und Beratungsstellen im Saarland. Ziel sei es, größtmögliche Transparenz über die Pflegeangebote im Saarland herzustellen“, betonte Kilian.

Das übersichtliche und nutzerfreundliche Portal wurde auf Anregung des Landespflegeausschusses von der Pflegegesellschaft entwickelt und vom Sozialministerium finanziell gefördert. Die beteiligten Einrichtungsträger aktualisieren ihre Daten regelmäßig selbst, so dass jederzeit sichtbar ist, wo es noch freie Plätze in Pflegeeinrichtungen im Saarland gibt. Die Einrichtungen stellen sich jeweils in einem kleinen Portrait vor, sodass Nutzerinnen und Nutzer ein erstes Bild dieser erhalten können. Außerdem werden die Kosten der Pflege aufgeführt. Um eine schnellen Kontaktaufnahme zu den Einrichtungen zu ermöglichen, stehen alle wichtigen Informationen auf der Plattform zur Verfügung. Nutzerinnen und Nutzer finden zudem informative Broschüren zum Herunterladen. „Noch nehmen nicht alle Einrichtungsträger das Angebot wahr, so dass es vereinzelt noch Lücken gibt“, äußert Kilian abschließend. Der Vorsitzende der Saarländischen Pflegegesellschaft ist aber davon überzeugt, dass bald eine nahezu vollständige Beteiligung erreicht wird.

Die Saarländische Pflegegesellschaft vertritt im Saarland alle stationären und teilstationären Altenhilfeeinrichtungen, alle ambulanten Dienste der Wohlfahrtsverbände (Sozialstationen) sowie mehr als 90 Prozent der privat-gewerblichen Pflegedienste. Insgesamt betreuen die über 13.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der rund 340 Einrichtungen an die 18.000 Menschen im Saarland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.