Symbolbild

 Für drei neue „Virtuellen Mehrgenerationenhäuser“ sucht die Kampagne „Onlinerland Saar“ interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Eröffnet werden die Häuser im SOS Kinderdorf Merzig für das Mehrgenerationenhaus der Stadt Merzig, in der Gemeinde Eppelborn und der Gemeinde Nonnweiler.

In den letzten vier Jahren hat sich das Projekt „Virtuelles Mehrgenerationenhaus“ als wichtiger Pfeiler der Digitalisierungsstrategie des Saarlandes etabliert. Ziel der Virtuellen Mehrgenerationenhäuser – ein gemeinsames Projekt des MedienNetzwerks SaarLorLux e.V. in Zusammenarbeit mit der Landesmedienanstalt Saarland und dem saarländischen Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie – ist es, die Saarländer*innen mit neuen interaktiven Kommunikationsmöglichkeiten vertraut zu machen und dadurch Generationen zu verbinden. Im Generationendialog vermittelt das Projekt Anwendungswissen alltagsnah, sodass neue, digitale Herausforderungen gemeinsam gemeistert werden.

Klassische Mehrgenerationenhäuser sind Begegnungsstätten, in denen die Menschen einen nachbarschaftlichen Austausch pflegen, Gespräche führen und gemeinsame Vorhaben umsetzen. Man unterstützt sich gegenseitig. Durch das „Virtuelle Mehrgenerationenhaus“ sollen bekannte Elemente wie regelmäßige gemeinsame Treffen mit der Nutzung moderner Kommunikationsmöglichkeiten der virtuellen Welt verbunden werden. In den regelmäßig stattfindenden Treffen kommen moderne Tablet-PCs zum Einsatz. Die Bewohner*innen der Virtuellen Mehrgenerationenhäuser werden im Rahmen des Projekts unter anderem in die Lage versetzt, mit Hilfe der Tablets selbstständig untereinander zu kommunizieren und sich auszutauschen, um so ihre praktische Kompetenz in der Nutzung mobiler Endgeräte auszubilden und zu verbessern. Die Treffen finden unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt.

Um den Umgang mit dem Tablet zu erlernen, werden zu Beginn die Kurse der Kampagne Onlinerland Saar „Kaffee-Kuchen-Tablet“ und „Kommunikation mit Tablets“ durchgeführt. Außerdem werden regelmäßige „Tablet-Kränzchen“ angeboten, bei denen die Teilnehmer*innen die Gelegenheit haben, sich ganz analog untereinander auszutauschen. Zusätzlich zu den realen Begegnungen vor Ort werden sich die Bewohner des Virtuellen Mehrgenerationenhauses mit Hilfe der Tablets im virtuellen Raum treffen. Bei regelmäßiger Teilnahme dürfen die Teilnehmer*innen das Tablet nach dem Projektende am 31.12.2021 behalten. So bleiben bestehende Kommunikationsnetzwerke erhalten und können weiter gepflegt werden.

Der Interessentenbogen mit allen Informationen zum Projekt, den Teilnahmebedingungen sowie den Informationen zur Bewerbung, kann auf der Internetseite www.onlinerlandsaar.de/virtuelles-mehrgenerationenhaus heruntergeladen oder unter folgendem Kontakt telefonisch angefordert werden: Tel.-Nr. 0681-3 89 88 10. Einsendeschluss für alle Interessierte ist der 15.11.2020. Die Teilnahme am Projekt ist kostenfrei. Beworben hatten sich dieses Jahr 12 Gemeinden und Kommunen, von denen nun drei ausgewählt worden sind: SOS Kinderdorf Merzig für das Mehrgenerationenhaus der Stadt Merzig, in der Gemeinde Eppelborn und der Gemeinde Nonnweiler.

Seit 2016 wurden bereits fünfzehn Virtuelle Mehrgenerationenhäuser mit jeweils 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern saarlandweit eingerichtet. Das Projekt wird vom Büro des „Onlinerlandes“ in Saarbrücken und von örtlichen Ansprechpartnern koordiniert, welche die Kommunen zur Verfügung stellen. Die virtuelle Vernetzung wird durch regelmäßige Treffen vor Ort initiiert, in denen moderne Tablet-PCs zum Einsatz kommen. Die Städte, Gemeinden und Kommunen profitieren gleich in mehrfacher Hinsicht: Mittel- und langfristig kann die Nachbarschaftshilfe durch die generationenübergreifende Vernetzung der Einwohnerinnen und Einwohner deutlich gestärkt werden. Außerdem kann die nachhaltige Förderung der Digitalisierung und Nutzung neuer Medien eine digitale Spaltung in der Bevölkerung zwischen Jung und Alt verhindern und zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements vor Ort beitragen. Für Rückfragen steht das Projektbüro unter der Telefonnummer 0681/38988-10 oder per E-Mail an info@onlinerland-saar.de zur Verfügung.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.