Viel zu oft stand Herbert Eder alleine an vorderster Front. Nun endet mit seinem heutigen Rücktritt eine Ära beim FC 08 Homburg.

Heute morgen machten Gerüchte die Runde, das Herbert Eder, 1.Vorsitzender bei den Grün-Weißen, zurück getreten sei. Diese haben sich nun bewahrheitet, wie HOMBURG1 schon im Vorfeld erfahren hatte. 

Denn: Herbert Eder ist am heutigen Donnerstag von seinem Amt als 1.Vorstizenden des FC 08 Homburg zurück getreten! Der Profi-Kader wird zur aktuellen Stunde über den Rücktritt informiert.

Immer wieder eckte der Vereinsvorsitzende bei einem Teil der aktiven Fanszene an und war auch intern in seinen Aktionen nicht immer unumstritten. So soll Eder – ohne Rücksprache mit dem damaligen Trainer Jürgen Luginger – Anfang des Jahres auf einen Antrag zur Drittliga-Lizenz verzichtet haben. Dies scheint auch bei den Sponsoren des FCH sauer aufgestoßen zu sein. Auch der ein oder andere Alleingang sorgte nicht immer für frohe Gesichter beim FCH – wenngleich es zu den Aufgaben eines Vorsitzenden gehört, Entscheidungen zu treffen. Allerdings hatte es Eder auch nicht immer einfach mit „seinem“ Verein. Neben den im Fussball wohl leider üblichen „Eder raus“ rufen, gab es durchaus auch Aversionen gegen ihn, die über den Konsens, das es im Fussball auch mal einen raueren Ton gibt, hinausschossen.

Mit 68 Jahren scheidet Herbert Eder nun aus familiären Gründen aus dem Vorstand des FC 08 Homburg aus. „Ich wünsche dem FC 08 Homburg und seinen Mitarbeitern alles Gute und viel Erfolg“, so Eder. FCH-Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Knicker: „Wir wissen Herbert Eders Dienste für seinen FC 08 Homburg zu schätzen. Er war mit viel Engagement und hohem Zeitaufwand über zwei Jahrzehnte das Gesicht des FCH und wir haben ihm auf vielen Ebenen viel zu verdanken. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft.“

1999 hat der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Herbert Eder das Amt des 1. Vorsitzenden beim FC 08 Homburg von Reinhold Nesselberger übernommen. Er leitete die Geschicke des Vereins elf Jahre und trat nach dem Regionalliga-Aufstieg im Sommer 2010 von seinem Amt zurück. Es folgten zwei Jahre im Aufsichtsrat des FC 08 Homburg, bevor er im Februar 2013 erneut zum 1. Vorsitzenden des saarländischen Traditionsvereins berufen wurde.

Vor allem in der 7-jährigen zweiten Amtszeit von Herbert Eder hat sich der Verein stetig weiterentwickelt. Neben einem Abstieg (2016/17) durfte sich der Verein über zwei Meisterschaften und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga Südwest freuen. Mittlerweile hat sich der FC 08 Homburg sportlich fest in der 4.Liga etabliert mit Ambitionen nach oben. In der Spielzeit 2018/19 erreichten die Grün-Weißen als Aufsteiger mit einem dritten Rang die beste Platzierung des Vereins seit der Vizemeisterschaft 2005/05 in der damalig noch viertklassigen Oberliga. Auch im Umfeld und der Infrastruktur hat sich durchaus vieles getan: neben dem Umbau des Jahnplatz von „Asche“ in einen modernen Kunstrasen, wurde hinter dem Waldstadion die Dr.Theiss Sportanlage fertiggestellt, die der 1.Mannschaft eine Trainingsarbeit unter professionellen Bedingungen erlaubt. In die Ägide von Eder fällt auch die Integration der Dr.Theiss Lounge im Waldstadion.

Die markanteste Eigenschaft von Herbert Eder als 1.Vorsitzender der Grün-Weißen war allerdings sicherlich die unerschütterliche Loyalität zu Mitarbeitern – eine Eigenschaft die man im Fussball nur ganz, ganz selten findet. Selbst an in der Fanszene umstrittenen Personalien hielt Herbert Eder lange Zeit – manchmal vielleicht auch zu lange – fest und gab nach Außen immer den notwendigen Rückhalt. Mit dem Rücktritt von Herbert Eder endet nun eine Ära mit Höhen und Tiefen beim FC 08 Homburg. Es wird sich in den kommenden Wochen und Monaten zeigen, wie sich der Verein neu aufstellt: „Wir werden die Situation nun in Ruhe bewerten“, so der 2.Vorsitzende und Geschäftsführer Rafael Kowolik auf Nachfrage von HOMBURG1 wie es weitergeht. Ein Vorgehen, wie man es sicherlich auch von Herbert Eder erwartet hätte…

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.