Symbolbild

Am Montag, den 26. April, gegen 16.15 Uhr, wurde ein Kommando der Polizei im Rahmen einer Streife auf einen blauen BMW im Bereich der Bliesstraße aufmerksam. Am Steuer konnte durch die eingesetzten Kollegen ein 33 Jahre alter, polizeibekannter Mann aus Schiffweiler erkannt werden. Den eingesetzten Beamten war weiterhin bekannt, dass der 33 Jahre alte Mann aktuell mit einem Haftbefehl gesucht wird.

Als das Streifenkommando die Verfolgung des blauen BMW stadteinwärts aufnahm, wurde der BMW stark beschleunigt und der 33-Jährige versuchte zu flüchten. Die Verfolgungsfahrt führte von der Bliesstraße über die Fernstraße und die Zweibrücker Straße zur BAB 8 Anschlussstelle Neunkirchen-Oberstadt. Auf diesem Weg fuhr der 33 Jahre alte Beschuldigte völlig rücksichtslos, teilweise bis zu 130 km/h und vollständig auf die Gegenfahrspur.

Es wurden eine Vielzahl von Verkehrsteilnehmern zum Ausweichen genötigt und somit gefährdet, weshalb die Verfolgung äußerst defensiv und mit gebührendem Abstand aufrecht erhalten konnte. Im Verkehrskreis Bliesstraße/Fernstraße beschädigte der Fahrer, durch überfahren der Bordsteinkante, beide linken Räder des blauen BMW. Infolgedessen verloren beide Reifen ihre Luft, sodass der BMW immer langsamer wurde und der Abstand zu ihm verringert werden konnte.

Um dem Polizeikommando trotzdem zu entkommen, fuhr er schlussendlich die Abfahrt der Anschlusstelle Neunkirchen-Oberstadt (Fahrtrichtung Luxemburg) in entgegengesetzter Richtung auf die Autobahn auf. Hierbei kollidierte er mit einem Leitpfosten am Fahrbahnrand und stellte letztlich den BMW im Einmündungsbereich zur Durchgangsfahrbahn der BAB 8 ab und flüchtete zu Fuß über die angrenzende Böschung in Richtung Waldgebiet „Kasbruchtal“, wo er schließlich vorerst aus den Augen verloren wurde.

Im Rahmen der Umstellung des Gebietes mit Unterstützung der Diensthundestaffel, konnte der Beschuldigte in einem Regenwasser-Drainagerohr festgestellt und widerstandslos verhaftet werden. Der Beschuldigte stand augenscheinlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln.

Die im Anschluss durchgeführten Ermittlungen ergaben, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin war der blaue BMW nicht zugelassen und die angebrachten Kennzeichen an dem Pkw waren gestohlen. Bei der Durchsuchung des Pkw konnte eine nicht unerhebliche Menge an Betäubungsmitteln gefunden und beschlagnahmt werden.

Nachdem dem Beschuldigten auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen wurde, wurde er im Anschluss dem Bereitschaftsrichter in Saarbrücken zwecks Verkündung des Haftbefehls vorgeführt. Nach Verkündung des Haftbefehls landete der Beschuldigte in der JVA Saarbrücken. Weiterhin sucht die Polizei Neunkirchen nach Zeugen, bzw. gefährdeter Verkehrsteilnehmer durch die Fahrweise des Beschuldigten.

Vorheriger ArtikelGrenzregionen in West und Ost im Vergleich: BMBF fördert Forschungsprojekt mit rund zwei Millionen Euro
Nächster ArtikelVölklingen | Versuchter Diebstahl in Marienkapelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.