Am Dienstagabend, den 10. Mai, befuhr gegen 20.40 Uhr eine Fahrerin mit ihrem PKW die Hospitalstraße in Richtung Marienstraße. Das später unfallbeschädigte Fahrzeug stand zu diesem Zeitpunkt vorwärts geparkt in einer Parktasche am rechten Fahrbahnrand in der Hospitalstraße. In Höhe der Hausnummer 2 verlor die Fahrerin aus bislang unbekannten Gründen die Kontrolle über ihren PKW und kollidierte mit der PKW-Front ihres Fahrzeugs mit dem PKW-Heck des geparkten PKW.

Es entstand ein Sachschaden im vierstelligen Bereich. Das geparkte Fahrzeug wurde in der Folge ca. einen Meter nach vorne auf den Bordstein geschoben. Die Fahrerin kann wie folgt beschrieben werden: blonde, schulterlange Haare, südl. Phänotyp, ca. 30 Jahre, 1,70-1,75 Meter groß, neongrünes T-Shirt. Sie sei nach dem Unfall von der Fahrerseite ausgestiegen und habe den Platz mit dem Beifahrer getauscht.

Der Beifahrer war ein Mann (schwarze Jacke mit weißen Streifen, schwarze Hose, ca. 25 Jahre, südl. Phänotyp, kurze, braune Haare). Der Beifahrer stieg auf der Fahrerseite ein und fuhr dann mit dem PKW in Richtung Wellesweilerstraße davon. Auf dem Rücksitz saßen zwei Kinder, die nicht näher beschrieben werden konnten. Bei dem PKW soll es sich um einen älteren, schwarzen BMW Kombi mit vermutlich bulgarischem Kennzeichen gehandelt haben.

Vorheriger ArtikelStandards für Internet-Grundversorgung: Ausschluss von Satellitenkommunikation bedroht flächendeckende Versorgung
Nächster ArtikelZwei Jahre Corona-Pandemie im Saarland: Corona-Krisenstab des Bundes besuchte Landesregierung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.