Symbolbild
Anzeige

Ein 39 Jahre alter Mann aus Neunkirchen sitzt seit dem vergangenen Freitag in Untersuchungshaft, nachdem er am Vorabend in Neunkirchen einen 23-jährigen Mann mit einem Messer erheblich verletzt haben soll. Die Polizei setzt bei ihren weiteren Ermittlungen auf die Mithilfe der Bevölkerung.

Gegen 22 Uhr am Donnerstag, 3. November, war der 23-Jährige in Neunkirchen gemeinsam mit einer Angehörigen auf dem Nachhauseweg und parkte seinen PKW in der Langenstichstraße, Nähe Oberer Markt. Nachdem sie aus dem PKW ausgestiegen waren, seien die beiden unvermittelt von dem späteren Angreifer aus Neunkirchen angepöbelt und beleidigt worden. Anschließend soll das Opfer mit dem Tode bedroht worden sein.

Anzeige

Die nachfolgende Attacke mit einem Messer konnte der junge Mann zwar abwehren, zog sich dabei aber erhebliche Verletzungen zu. Der flüchtende Angreifer konnte durch Einsatzkräfte der Polizei Neunkirchen noch in unmittelbarer Tatortnähe festgenommen werden.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tatverlauf geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0681/962-2133 an den Kriminaldauerdienst oder unter 06821/2030 an die Polizeiinspektion Neunkirchen zu wenden. Insbesondere interessieren sich die Ermittler für eine Gruppe von vier Männern, die die Tatörtlichkeit zur Tatzeit passiert haben sollen und die das Geschehen beobachtet haben könnten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelMinijob: Höhere Verdienstgrenzen, mehr Steuerfreiheit
Nächster ArtikelSt. Ingbert | Versuchter Einbruch in Gaststätte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.