Bei der offiziellen Inbetriebnahme des Trinkwasserspenders (v. r.): Sonja Hilzensauer, Hans-Jörg-Opp, Landrat Dr. Theophil Gallo, Dr. Angelika Thönnes und Jürgen Schirra mit Schülerinnen und Schülern des BBZ. - Bild: Sandra Brettar

Trinkwasser reguliert wichtige Prozesse im menschlichen Körper und hat einfach gesprochen viele positive Wirkungen. Es ist Lebenselixier und spielt im Rahmen der Gesundheit eine wichtige Rolle. Jetzt hat das Thema Trinkwasser auch am Berufsbildungszentrum Homburg (BBZ), der Paul-Weber-Schule, einen fokussierten Stellenwert eingenommen, seit ein Trinkwasserspender im Pausenraum der Schule frei zugänglich für alle Schüler sowie für die Lehrkräfte genutzt werden kann.

Das freut mit der Stadtwerke Homburg GmbH, dem Rotary Club Homburg-Zweibrücken und dem Saarpfalz-Kreis natürlich auch die Fördergemeinschaft dieser neuen Anschaffung. Landrat Dr. Theophil Gallo, Sonja Hilzensauer (Präsidentin des Rotary Clubs Homburg-Zweibrücken 2019/20), Dr. Angelika Thönnes (Rotary Club Homburg-Zweibrücken) und Jürgen Schirra (Unternehmenskommunikation Stadtwerke Homburg) ließen es sich nicht nehmen, auf Einladung von Schulleiter Hans-Jörg Opp der offiziellen Inbetriebnahme des Trinkwasserspenders vor Schülerinnen und Schülern des BBZ beizuwohnen.

In der Schule geht es um Wissensvermittlung und Ausbildung für die Zukunft, aber die Zukunft hängt auch von der eigenen Gesundheit ab. Dr. Angelika Thönnes und Sonja Hilzensauer begrüßten besonders, dass mit dem Homburger Trinkwasser eine gute und für die Schüler am BBZ Homburg kostenlose Alternative zu oft stark zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken geschaffen wurde. Jürgen Schirra bekräftigte: „Trinkwasser ist eins der besten überwachten Lebensmittel in Deutschland, das ist bei weitem nicht in allen Ländern der Welt der Fall, auch nicht innerhalb Europas.“

Dass sich die Schüler diese Tatsache bewusstmachen, ist durchaus ein Anliegen von Schulleiter Hans-Jörg Opp. „Es macht Freude zu sehen, dass wir über solche Projekte eine gewisse Dynamik auch in weitere Themen wie beispielsweise Fair-Trade erlangen. Das Thema Nachhaltigkeit gilt als Zukunftsthema schlechthin und soll verstärkt in Unterrichtseinheiten mit einfließen. Es freut mich sehr, dass wir uns diesem Trinkwasserspender etwas für unsere Schulgemeinschaft im Bereich Gesundheit und Nachhaltigkeit tun können. Dafür bedanke ich mich bei allen, die uns hierbei unterstützt haben.“

Landrat Dr. Gallo lobte die unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten: „Ich bin froh, wenn Vorhaben wie dieses realisiert werden. Das Projekt Trinkwasserspender zeigt einmal mehr, dass das Zusammenspiel verschiedener Einrichtungen funktioniert. Natürlich wünsche ich mir für die Schülerinnen und Schülern, dass sie das Homburger Trinkwasser als idealen Durstlöscher allen anderen Getränken vorziehen werden, was auch ihren Geldbeutel schonen wird.“

Vorheriger ArtikelOnline-Vortrag: „Das Risikoparadox“ – Warum wir uns vor dem Falschen fürchten
Nächster ArtikelGesundheitsministerin Bachmann begrüßt zehn mexikanische Ärztinnen und Ärzte im Saarland

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.