Einsatzkräften der Verkehrspolizei fiel am Dienstag, dem 7. September, in Losheim am See im Rahmen der Schulwegsicherung ein stark getunter Opel auf. Dem Fahrzeugführer, einem 28-Jährigen, wurde noch vor Ort die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet eine empfindliche Geldbuße.

Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erloschen war. Der getunte PKW lag zu tief, verschiedene Bauteile waren nicht eingetragen. Die Räder der Vorderachse schleiften im Radhaus, was eine erhebliche Unfallgefahr darstellt. Neben der Untersagung der Weiterfahrt erwartet den Mann ein Bußgeld in Höhe von 180 Euro. Darüber hinaus muss er selbst die Kosten für die Rückrüstung des Fahrzeugs und die Vorführung bei einer Prüforganisation tragen.

Vorheriger ArtikelDie Natur in der Biosphäre hautnah erleben: Eine Kanufahrt auf der Blies
Nächster ArtikelBeckingen | Serie von Tankbetrügereien geklärt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.