Symbolbild

Die gesamte Region ist fassungslos nachdem eine junge Polizistin und ein junger Polizist aus dem Saarland in Kusel so sinnlos und so brutal aus dem Leben gerissen wurden. Auch in Homburg, der Heimat der 24-jährigen Polizistin, ist die Trauer groß.

„Wir verlieren eine junge Homburgerin, die noch viele Pläne und Ziele in ihrem Leben hatte und die ihre Familie und Freunde zurücklässt. Es lässt einem das Herz zerspringen, wenn man daran denken muss, wie und warum die junge Polizistin und der junge Polizist im Einsatz für unsere Sicherheit getötet wurden. Den Familien und Freunden gilt in diesen Stunden unser tiefes Mitgefühl und unsere Anteilnahme“, so formuliert es der Bundestagsabgeordnete Esra Limbacher stellvertretend für viele betroffene Menschen.

Um den Homburgern sowie den Menschen aus der gesamten Region die Möglichkeit zu geben, ihre Anteilnahme und Trauer zum Ausdruck zu bringen, bietet die Stadtverwaltung Homburg gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Limbacher nach Absprache mit der Familie der 24-jährigen Polizistin an, sich in ein Kondolenzbuch einzutragen.

Dieses Kondolenzbuch liegt am kommenden Dienstag und Mittwoch, 8. und 9. Februar, im Erdgeschoss des Alten Rathaus in Homburg am Marktplatz (Bistro 1680) aus. Am Dienstag wird dies in der Zeit von 10 bis 13 Uhr der Fall sein, am Mittwoch von 15 bis 19 Uhr.

Für den Zugang zum Kondolenzbuch reicht das Tragen einer FFP2-Maske.

Vorheriger ArtikelSaarbrücken | Nach Amokdrohung an Berufsschule – 19-Jähriger festgenommen
Nächster ArtikelForst- und Rodungsarbeiten im Stadtgebiet St. Ingbert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.