Bürgermeister Michael Forster (2. v. l.), Chantal Baumann (3. v. l.) und Tanja Braun (2. v. r.) sowie Peter Zimmer und Hausleiter Michael Mai von Kaufland (3. und 4. v. r.) - Bild: Jürgen Kruthoff

Zwei Schecks in Höhe von jeweils 1.000 Euro hat die Leitung der Kaufland-Filiale in Homburg-Erbach Anfang der Woche an die Erbacher Kindertagesstätten Maria vom Frieden und Bodelschwingh überreicht.

In Anwesenheit von Bürgermeister Michael Forster nahmen die Leiterin der Kita Bodelschwingh, Tanja Braun, sowie Chantal Baumann von der Kita Maria vom Frieden die Schecks hocherfreut entgegen. Beide Erzieherinnen bedankten sich herzlich für die Zuwendungen und hoben hervor, dass sie das Geld sehr gut für ihre Schützlinge nutzen könnten.

Zustande gekommen war die Spende durch einen „Arbeitseinsatz“ von Bürgermeister Michael Forster am Eröffnungstag der Kaufland-Filiale in der Robert-Bosch-Straße. Dabei hatte der Verwaltungschef aus dem Homburger Rathaus rund eine halbe Stunde den schwierigen Job an einer Kasse übernommen, selbstverständlich unterstützt von erfahrenen Kräften. Das sei auch notwendig gewesen, erklärte Michael Forster, denn es sei nicht immer so einfach gewesen, angesichts der wachsenden Schlange an der Kasse stets den Überblick zu behalten. Aber dank der Hilfe der kompetenten und freundlichen Mitarbeiterinnen sei alles gut gegangen.

Den Umsatz, den der Bürgermeister in dieser Zeit an der Kasse erzielte, rundete die Filialleitung großzügig auf, so dass insgesamt 2.000 Euro für die beiden Kitas gespendet werden konnten. Bürgermeister Forster lobte dieses vorbildliche Engagement und betonte, dass er froh darüber sei, dass Kaufland vor Ort mit dem großen Warenangebot für eine Kontinuität bei der Versorgung der Bevölkerung sorge.

Peter Zimmer von Kaufland und auch Hausleiter Michael Mai sprachen von einem guten Start in Homburg-Erbach und zeigten sich mit den ersten Wochen nach der Übernahme des Hauses sehr zufrieden. So konnte die Zahl der Mitarbeiter in den vergangenen Wochen bereits von rund 70 auf etwa 100 gesteigert werden, so Peter Zimmer.

Auch würden noch Auszubildende gesucht, was nicht so einfach sei. Neben der aktuellen Spende für die beiden Kitas wiesen die Verantwortlichen von Kaufland darauf hin, auch an künftigen Kooperationen mit den Kitas interessiert zu sein. Bürgermeister Forster zeigte sich erfreut über die gute Entwicklung und dankte dem Unternehmen für die Spenden zugunsten der Kindereinrichtungen. Er bot auch für künftige Aktionen seine Beteiligung an.

Vorheriger ArtikelHunde können Long-Covid-Patienten erkennen
Nächster ArtikelBundesregierung veröffentlicht Liste mit militärischen Unterstützungsleistungen für die Ukraine

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.