Foto: Frank Ehrmanntraut

Der September beginnt mit zwei interessanten Stadtrundgängen

 Am Samstag, 10. September, lädt die Biosphären-VHS St. Ingbert von 15 bis 17 Uhr zum Stadtrundgang „Mein liebes Heimatnest“ – Albert Weisgerber und seine Geburtsstadt St. Ingbert unter der Leitung von Dr. Susanne Nimmesgern ein.

Im April 1878 kam der berühmteste Sohn der Stadt St. Ingbert zur Welt, der Maler und Grafiker Albert Weisgerber, der nach seinem frühen Tod zu Unrecht zunächst in Vergessenheit geriet. Wie verlief seine Entwicklung zum begnadeten Künstler zwischen Impressionismus und Expressionismus, und wie war sein Verhältnis zu seiner Heimatstadt? Wir starten den Rundgang an seinem Geburtshaus in der Kaiserstraße und wandern entlang wichtiger Stationen seines Lebens und künstlerischen Schaffens bis zum Alten Friedhof, wo sich das Grabmal seiner Eltern befindet.

Der Stadtrundgang startet an der Gaststätte „Times“, Kaiserstraße 62.

Direktlink zur Anmeldeseite: www.vhs-igb.de/1.0914

Am Samstag, 24. September, lädt die Biosphären-VHS St. Ingbert von 12 bis 14 Uhr zum „Nachhaltigen Stadtrundgang“ mit Referenten vom Netzwerk Entwicklungspolitik Saarland ein.

Der Stadtrundgang bietet einen bewussten Blick auf nachhaltige Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt St. Ingbert. Dabei wird gemeinsam ein kritischer Blick auf Globalisierungsthemen, Ressourcenknappheit sowie die ganz persönlichen Möglichkeiten, ein bewussteres und nachhaltigeres Leben zu führen, geworfen. Der Stadtrundgang sensibilisiert für nachhaltige Lebensstile, regt zu bewusstem Konsum an und macht Lust auf gelebte, gemeinschaftliche Alternativen. Je nach Thema werden verschiedene Stationen innerhalb der Stadt angelaufen und in offenen Gesprächen deren Beitrag für eine nachhaltigere Welt reflektiert.

Der Rundgang startet am Rathaus St. Ingbert, Am Markt 12, (Eingang Marktplatz).

Direktlink zur Anmeldeseite: www.vhs-igb.de/1.0410

 

Vorheriger ArtikelOnline-Vortrag: Ist mein Haus für Solarenergie geeignet?
Nächster ArtikelHomburger Delegation besuchte das Patenboot in Kiel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.