Nach zwei Niederlagen durfte die HWE Homburg endlich den ersten Auswärtserfolg der Saison feiern – und einen ganz besonderen Sieg zugleich. Am vergangenen Samstag landete die Mannschaft von Trainer Thomas Zellmer einen eindrucksvollen 22:33-(12:16)-Sieg im Derby gegen den TV Kirkel und scheint nun endgültig in der Verbandsliga-Saison 2016/2017 angekommen.

Nach dem deutlichen Heimerfolg gegen den HC Dillingen-Difflen II galt es für die HWE am vergangenen Samstag die nächste Hürde zu überwinden. Mit den sehr heimstarken Handballern aus TV Kirkel wartete eine harte Nuss auf die Homburger. Vor gut gefüllten Rängen in der Kirkeler Burghalle erwischte die HWE den besseren Start, angetrieben von der konzentrierten und aggressiven Deckungsarbeit sowie dem guten Zusammenspiel mit Keeper Max Loschky. Im Angriff agierte die HWE ebenfalls sehr konzentriert und geduldig, woraus sich gute Tormöglichkeiten ergaben. Die Folge davon war eine zwei Tore-Führung (5:7, 14. Minute). Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit spielte die HWE sowohl in der Defensive als auch in der Offensive stark auf. Nach 20. Minuten ging die HWE, durch den Treffer von HWE-Kreisläufer Daniel Thum, zum ersten Mal mit drei Treffern, nach 28. Minuten sogar mit vier Treffern in Front (11:15). Diese vier-Treffer-Führung konnte die HWE zur Pause aufrecht erhalten (12:16).
Auch nach Wiederanpfiff gelang der HWE ein guter Start. Das Zusammenspiel Abwehr-Torhüter funktionierte weiterhin sehr gut und auch in der Offensive lief es rund. Nach 38. Minuten war es dann Thomas Zellmer, der die erste sechs-Tore-Führung der Partie landete (14:20). Von nun an passte einfach alles zusammen. Abwehr und Torhüter waren für die Gastgeber  kaum zu überwinden und auch im Angriff traf die HWE stets die richtige Entscheidung und konnte sich so Tor um Tor absetzen. Nach einem 5:0-Lauf, ab der 46. Minute bis zur 50. Minute, war der Widerstand des TV Kirkel gebrochen. Sehr lobenswert zudem, dass die HWE selbst nach dem zwischenzeitlichen 19:29, durch einen sehenswerten Treffer von HWE-Linksaußen Lukas Glück, das Tempo sowie die Konzentration weiterhin hoch hielten. Einen großen Anteil am heutigen Sieg hatte ebenfalls die praktisch minimale Anzahl an technischen Fehlern. Am Ende feierte die HWE einen verdienten 22:33-Erfolg und macht somit auch in der Tabelle einen wichtigen Schritt nach vorne.
Es spielten: Loschky, Mathei (beide Tor), Mathieu (8/1), Frisch (4), Mayer (1), Zellmer (5), Schmidt (1), Rauchschwalbe (2), Daume (3), Thum (2), Glück (6), Stemler, Pelletier (1)
Vorheriger ArtikelHomburg | Gedenkfeiern zum Volkstrauertag
Nächster ArtikelHomburg | Neuer Stadtjugendfeuerwehrbeauftragter ernannt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.