Nachrichten Homburg - Homburg Nachrichten
Nachrichten aus Homburg

Am Sonntag abend konnten die Zweibrücker Hornets vor knapp 700 Zuschauern mit 6:1 (3:1/2:0/1:0) den EV Ravensburg schlagen und wichtige Punkte einfahren.

Vor dem Spiel gab es in der Ice-Arena eine Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge von Paris und dann übernahmen die Hausherren das Kommando und kamen bereits nach 30 Sekunden zum schnellen Führungstreffer durch Verteidiger Stephen Brüstle. Im direkten Gegenzug jedoch der Ausgleichstreffer durch die Puzzlestädter. Das war einer der wenigen Ravensburger Angriffe im Anfangsdrittel, denn das Spiel fand hauptsächlich in deren Spielhälfte statt. In der 7. Spielminute gingen die Hornets durch einen Treffer von Tomas Vodicka erneut in Führung und man übte weiter Druck auf das Gehäuse des Gegners aus. 4 Minuten vor dem Drittelende nutzte Ryan McDonald dann eine Unterzahlsituation für seinen ersten Treffer im Zweibrücker Trikot, indem er in der eigenen Zone einen Pass abfing und im Alleingang auf das Tor lief. Mit dieser 3:1 Führung ging man dann in die erste Pause.

Foto: Hornets Zweibrücken
Foto: Hornets Zweibrücken

Im Mittelabschnitt kamen die Gastgeber wieder zu einem sehr schnellen Treffer, denn bereits nach 37 Sekunden markierte Ryan McDonald sein zweites Tor an diesem Abend. Danach wurde Ravensburg wesentlich stärker und kam zu einigen guten Einschussmöglichkeiten, die aber allesamt sichere Beute vom gut aufgelegten Steven Teucke waren. Das Tor fiel kurz vor Drittelende auf der anderen Seite, denn auch Stephen Brüstle kam zum doppelten Torerfolg und mit einem beruhigendem 5:1 ging es ins Abschlussdrittel.

Den Schlusspunkt setzte Torjäger Marc Lingenfelser in der 44. Minute, danach gab es noch einige hochkarätige Chancen, aber es spang nichts zählbares heraus.

Für Coach Richard Drewniak war die Hauptsache, dass die 3 Punkte in Zweibrücken bleiben. „Der Sieg war zu keiner Zeit in Gefahr, aber wir haben im 2. Drittel das spielen eingestellt und viele waren viel zu offensiv, dadurch wurde der Abstand von Verteidigung und Angriff zu groß und Ravensburg konnte Druck aufbauen. Ich hoffe, dass das Spiel der Anfang einer Serie ist, denn wir haben in den letzten Wochen zuviele Punkte verschenkt.“

Die Tore für die Hornets erzielten: Je 2x Ryan McDonald und Stephen Brüstle, Je 1x Tomas Vodicka und Marc Lingenfelser

Am kommenden Sonntag spielen die Hornets beim EC Eppelheim.

Vorheriger ArtikelVerwaltungsspitze informiert Bürger vor Ort über Zelthalle für Flüchtlinge
Nächster ArtikelKinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg lädt zum Bastelcafé ein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.