Das Team der "Suppenküche" ist mit Spaß bei der Arbeit und freut sich auf viele Besucher - Foto: Stephan Bonaventura
Anzeige

Suppe wärmt nicht nur, sie hilft in diesen Tagen auch aktiv dabei die Arbeit der Homburger Klinik-Clowns Pini (Christiane Scheer-Schwan) und Pompom (Michael Schwan) finanziell zu unterstützen.

Pini ist seit 19 Jahren im Einsatz, seit zehn Jahren wird sie von Pompom begleitet. Unter dem Motto “Lachen ist gesund” gehen die beiden Clowns ihrer Mission nach: schwerkranken Kindern und ihren Eltern mit Humor und Einfühlsamkeit Kraft und Motivation zu geben. Besser geht das mit den nötigen finanziellen Mitteln. Hier hilft in diesen Tagen eine vom Homburger Unternehmer Giuseppe Nardi ins Leben gerufene Aktion mit Namen „Suppenküche“. Drei Tage lang gibt es in einer mobilen Feldküche auf dem Marktplatz frisch gekochte Suppe. Jeder zahlt was er möchte und am Ende gehen die Erlöse zu 100% an die Klinik-Clowns.

Am ersten Tag gab es leckere Kartoffelsuppe mit Wiener Würstchen – Foto: Stephan Bonaventura

Heute startete die Suppenküche mit Kartoffelsuppe und Wiener. Das kommt immer richtig gut an und zog direkt viele Besucher auf den Historischen Marktplatz, wie Oh!lio’s Gastroleiter Marco Dante freudig berichtet: „Die ersten Kunden waren schon vor 12:00 Uhr da. Alles hat wunderbar funktioniert. Wir haben gestern bereits die Feldküche gestellt und ausgerichtet und waren heute Morgen um 8:00 Uhr hier um die Suppe zu kochen.“

Jeder gibt als Spende was er möchte – Foto: Stephan Bonaventura
Foto: Stephan Bonaventura

Natürlich brauch es dazu entsprechend Vorbereitung. Gestern wurden nebenan in der Oh!lio Küche bereits die Kartoffeln geschnitten und der Gemüsefond gemacht. Gekocht wird dann aber auch wirklich in der Feldküche. Die hat übrigens wie in de Jahren zuvor wieder Harald Borchert, Geschäftsführer der Vario Pack GmbH & Co.KG, zur Verfügung gestellt.

Foto: Stephan Bonaventura

Am morgigen Freitag wird es wie geplant eine deftige Gulaschsuppe geben, für den Samstag steht dann eine schöne italienische Minestrone auf dem Speiseplan. Übrigens: Wer keine Zeit hat die Suppe vor Ort zu genießen, kann sie sich auch gerne mitnehmen. Das wird gerade von Unternehmen aus der Umgebung sehr gerne genutzt.

Auch der Geschäftsführer des FC 08 Homburg, Rafael Kowollik, ließ es sich nicht nehmen heute in der Suppenküche vorbeizuschauen. – Foto: Stephan Bonaventura

„Mit Herz für Menschen“ – Suppenküche am Marktplatz sammelt für die Homburger Klinik-Clowns

Anzeige
Vorheriger ArtikelHomburgs Beigeordnete Christine Becker in den Ruhestand verabschiedet: “Es war eine sehr erfüllende Aufgabe”
Nächster ArtikelHOMBURG1 Weihnachtskalender – Tür 16

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.