Achtung Achtung! An der Uniklinik ist ein nie dagewesener schrecklicher Virus ausgebrochen, Zombies rennen durch Homburg und….ok Stop! Das ist natürlich nicht real sondern ein kleiner Vorgeschmack auf das große Halloween-Spektakel, das euch dieses Jahr das Fürchten lehren wird.

Wer Ende Oktober ein abgefahrenes Halloween erleben möchte, sollte sich schnell um die Karten kümmern. Die Homburger Kulturgesellschaft hat sich nämlich zusammen mit den städtischen Höhlenführern etwas Tolles einfallen lassen. Die Schlossberghöhlen werden pünktlich zu Halloween zum blutigen Mega-Tatort. Es erwartet auch der „Creepy Mine – Horrorpfad“.

Über 2 Stockwerke der Höhlen wird sich der Grusel-Parcours erstrecken. „Es gibt richtige Schockmomente“, erzählt Höhlenführer Markus Orth im HOMBURG1-Gespräch. Kein Wunder also, dass die Veranstaltung FSK18 ist, als nur für Erwachsene. Es gibt auf dem Pfad des Schreckens mehrere Themenbereiche. Ihr werdet von Zombies gejagt oder auch auf einen blutigen [#verratenwirnicht] stoßen. Seid euch sicher – hier wartet eine mächtige Portion Horror.

Während dem Parcours kümmern sich die Techniker um die zahlreichen Spezialeffekte im gesamten audio-visuellen Spektrum. Alles ist genau abgestimmt um den Besuchern Gänsehaut deluxe zu präsentieren. „Wir haben viele Hobbydarsteller mit dabei, die sich schon auf ihren Auftritt freuen. Jeder bringt auch seine eigenen Ideen mit ein“, sagt Höhlenführer Orth.

Aktuell feilt man noch an den letzten Kleinigkeiten damit zu Halloween der Schalter 100% auf Horror stehen kann. Durch eine Sondergenehmigung des Bergamtes ist es möglich, dass bei dieser Veranstaltung keine Helmpflicht gilt. Alle Bereiche sind entsprechend gesichert und auch die Feuerwehr wird vor Ort sein. Wer will, kann gerne verkleidet kommen, es ist aber natürlich kein Muss.

Karten bekommt man zum Preis von 16,00€/Person in der Homburger Tourist-Info am Kreisel oder auch direkt im Büro am Höhleneingang. Wer sich spontan entscheidet, der muss auf einen freien Platz hoffen. Besser ist es in jedem Fall, die Karten vorab zu kaufen und sich seinen Platz zu reservieren. Los geht es am 31. Oktober um 18:00 Uhr. Im Anschluss gibt für die Besucher dann auch noch etwas zu essen und zu trinken. Es gelten die 3G-Regeln, ein Nachweis ist mitzuführen.

Vorheriger ArtikelRegionalprognose für 2021/2022: Viele Regionen erreichen 2022 wieder das Vorkrisenniveau
Nächster ArtikelNeues Allzeithoch beim Diesel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.