Foto: Bernhard Reichhart/Stadt Homburg

Proppenvoll war der Sitzungstrakt des Homburger Rathauses bei der Weihnachtsfeier des Krea(k)tiv-Treffpunktes, die vom Amt für Jugend, Senioren und Soziales der Stadt Homburg organisiert wurde. Amtsleiterin Ingrid Braun, die auch durch das Programm führte, hatte mit ihrem Team ein abwechslungsreiches vorweihnachtliches Programm zusammengestellt.

„Eine erfreuliche Runde“, stellte Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind mit Blick auf den bis auf den letzten Platz gefüllten Saal fest. Dass diese Veranstaltung so gut besucht sei, spreche „für das Interesse an der Arbeit der Stadt sowie für die, die für die Seniorenarbeit zuständig sind“. Die Feier sei für ihn der berechtigte Anlass, all denen zu danken, die sich seit Jahren „kreaktiv einbringen“, lobte Schneidewind das Engagement vor allem der Gruppenleiter. Angesichts des Stresses, der Hektik und des Termindrucks in der Vorweihnachtszeit rief er dazu auf, „sich Zeit zu nehmen, sich zu besinnen, zur Ruhe zu kommen und zu überlegen, was Weihnachten eigentlich heißt.“ In dieser christlichen Erwartungszeit solle man sich vorbereiten, „was uns mit dem Glauben verbindet, was Nächstenliebe und Zufriedenheit ist“. Er erinnerte daran, dass es den meisten Menschen in Deutschland gut geht, und es seit 70 Jahren Frieden gibt: „Ein unendlich hohes Gut“, betonte der Oberbürgermeister, der allen Besuchern ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie viel Gesundheit und Zufriedenheit wünschte.
Die vom Amt für Jugend, Senioren und Soziales organisierte Weihnachtsfeier des Krea(k)tivpunktes im Sitzungstrakt des Homburger Rathauses stieß auf große Resonanz Foto: Bernhard Reichhart/Stadt Homburg
Sichtlich erfreut über den großen Zuspruch („ein überwältigendes Interesse“) zeigte sich auch Günter Schmidt, Seniorenbeauftragter der Stadt Homburg, der ein Gedicht vortrug. Für die musikalische Gestaltung im von den Handarbeits- und Töpfergruppen weihnachtlich dekorierten Sitzungssaal sorgten die Hofgassler Alphornbläser  aus Kirrberg unter der Leitung von Klaus Dejon mit weihnachtlichen Volksweisen sowie der Singkreis der Englischkurse unter der Leitung von Paul O. Krick mit bekannten englischen Liedern. Mit viel Schwung und tänzerischer Grazie präsentierte sich die Tanzgruppe unter Leitung von Julitta Schwemm. Abgerundet wurde die Weihnachtsfeier mit entsprechenden Textbeiträgen von Relinde Niederländer und Gertrud Noack.

 

 

Vorheriger ArtikelHomburg | Adventskonzert am Gymnasium Johanneum
Nächster ArtikelSt.Ingbert | „Doch lieber Single?!“ – Ein musikalischer Theaterabend über die Ehe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.