In die Schulen hineingehen, mit den Schülerinnen und Schülern über politische Themen diskutieren, offen über seine tägliche Arbeit sprechen – dieses Ziel verfolgt Landrat Dr. Theophil Gallo mit seiner Idee „Landrat macht Schule“. 

Im Hinblick auf die derzeit zunehmend sicht- und greifbare, immer stärker werdende Stimmungsmache gegen die EU – als Beispiele seien der „Brexit“, die Flüchtlingsfrage sowie nationalistische Töne aus verschiedenen Teilen Europas genannt – möchte der Landrat die Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Saarpfalz-Kreis vor allem für die Themen Europa und Demokratie sensibilisieren. 

„60 Jahre nach ihrer Gründung befindet sich die EU in einer schweren Krise. Die Gründungsväter erschufen damals nicht nur eine Wirtschaftsgemeinschaft, sondern legten auch den Grundstein für ein bislang beispielloses Friedensprojekt. Das darf niemals vergessen werden“, begründet Dr. Gallo seine primären Themenvorschläge, mit denen er mit den Schülerinnen und Schülern in den kommenden Monaten in den Dialog treten möchte.

Der Auftakt zu „Landrat macht Schule“ ist bereits erfolgt. Am Homburger Christian von Mannlich-Gymnasium kamen noch vor den Weihnachtsferien fast 200 Schüler der oberen Klassenstufen in der Aula zu einem Schulunterricht der besonderen Art zusammen.

Nach einer kurzen musikalischen Darbietung der Streichergruppe und des Chores der Klasse 6b sowie nach der Begrüßung durch den Schulleiter Wolfgang Peters entwickelte sich den zwischen den Schülerinnen und Schülern und dem Landrat am Rednerpult ein abwechslungsreicher Austausch auf der Basis eines Vortrages und den daraus resultierenden gegenseitigen Fragen und Antworten. 

Weiterlesen auf Seite 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.