Der Stadtverband der Jungen Union Homburg lobt Bürgermeister Michael Forster für den Vorschlag einen Jugendbeirat einzurichten. Der Vorschlag wurde in der konstituierenden Stadtratssitzung am 4. Juli von allen Fraktionen mitgetragen und einstimmig beschlossen.

Mit der Schaffung des städtischen politischen Gremiums für Kinder und Jugendliche wird eine bereits seit über 20 Jahren bestehende Forderung der Jugendpartei umgesetzt. „Ein Jugendbeirat für Homburg ist ein starkes Zeichen für die junge Generation und zeigt, dass deren Meinung ernst genommen wird. Die Möglichkeiten sich an kommunalpolitischen Entscheidungen und Prozessen zu beteiligen sowie Verantwortung zu übernehmen, können nun viele junge Menschen durch Mitarbeit in dem Gremium ergreifen.“, so die Stadtverbandsvorsitzende Nathalie Kroj, die auch Mitglied der CDU Fraktion im Stadtrat ist.

Die Junge Union Homburg fordert die, in der Verwaltung für den Bereich Jugend, Verantwortlichen auf, den Beschluss nun zügig umzusetzen und möglichst viele Jugendgruppierungen in den Ausgestaltungsprozess mit einzubeziehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.