Start Sport&Vereine Homburg | Feiertag im Waldstadion: FC Homburg gewinnt Saarderby mit 3:0!

Homburg | Feiertag im Waldstadion: FC Homburg gewinnt Saarderby mit 3:0!

Foto: Robin Burkart / FC 08 Homburg

Paukenschlag in der Regionalliga Südwest: nach einer ganz starken Leistung siegte der FC Homburg gegen die SV Elversberg mit 3:0 (0:0). Im Saar-Derby setzte der Aufsteiger vor 2700 Zuschauern im Homburger Waldstadion ein Ausrufezeichen und ließ den hoch gehandelten Gästen kaum eine Chance und sorgte für ein begeistertes Homburger Publikum. Matchwinner war der eingewechselte Neuzugang Christopher Theisen, der in seinem ersten Einsatz für die Grün-Weißen zwei Tore zum Sieg beisteuerte.

Die Gemütslage konnte nach dem Derby wohl kaum unterschiedlicher sein: während bei der SVE nach einen missglückten Saisonstart hängende Köpfe zu sehen waren, ist die Euphorie beim FCH nach dem zweiten deutlichen Heimsieg in Folge mit Händen zu greifen. Die Leistung der Hausherren war umso bemerkenswerter wenn man bedenkt, dass wichtige Neuzugänge noch nicht richtig fit sind und mit Bernd Rosinger und Kevin Maek teilweise noch nicht einmal auf der Bank Platz nehmen konnten. So vertraute FCH-Trainer Jürgen Luginger weitestgehend auf das Team, das gegen Stuttgart den ersten Saisonsieg eingefahren hatte. Lediglich auf der Spielmacherposition gab es einen Wechsel, Sven Sökler ersetzte Gaetano Giordano. Bei der SVE im Vergleich zur Niederlage in der Vorwoche ebenfalls ein Wechsel, Neuzugang Alban Meha ersetzte Kevin Lahn. 

Die Hausherren starteten druckvoll in die Partie und versuchten mit Ballstafetten die Elversberger immer wieder über die Flügel zu überspielen. Die größte Chance der Anfangsphase jedoch nach einer Standardsituation: Jan Eichmann kam nach einer Ecke von Sökler völlig frei zum Kopfball, sein Ball ging aber ein Stück über das Tor (18.). Eine Minute später auch die erste Chance für die Gäste: einen Freistoß von Ex-Bundesligaspieler Alban Meha aus 30 Metern konnte FCH-Keeper David Salfeld entschärfen. Nach einer halben Stunden dann ein Schock für die Grün-Weißen: Mittelfeldmotor Daniel di Gregorio musste verletzungsbedingt raus, für ihn kam Christian Telch in die Partie. 

Der Wechsel machte sich im Spiel der Homburger bemerkbar, denn in der Folge wurde Elversberg stärker und kam durch Sinan Tekerci durch einen Weitschuss auch zu einer Halbchance (35.). Der FCH hielt jedoch gut dagegen und erspielte sich noch vor der Pause einige große Möglichkeiten. Vor allem Tom Schmitt hätte kurz vor dem Halbzeitpfiff die Führung erzielen müssen. Nach Hereingabe von Patrick Dulleck stand er völlig frei im Sechzehner, schoss die Kugel jedoch weit über das Elversberger Gehäuse. 

Dementsprechend unzufrieden war Trainer Luginger mit der Chancenverwertung in der 1. Halbzeit. „Wir haben das die ersten 35 Minuten gut gemacht und haben uns mehrere große Möglichkeiten heraus gespielt. Wenn man die liegen lässt, kommt dann schon der Gedanke, dass das von Elversberg bestraft werden könnte.“ SVE-Trainer Roland Seitz konstatierte, dass „es Phasen in der ersten Hälften gab, in denen bei uns der letzte Pass gefehlt hat. Gerade nach dem aggressiven Start der Hausherren hatte ich das Gefühl, dass das Spiel kippen könnte.“ 

Weiterlesen auf Seite 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.